Philips, News Mac, Verlust Geschäftsquartal

Nicht nur RIM, Kodak oder auch HTC haben mit Gewinneinbrüchen zu kämpfen. Der niederländische Hersteller Philips rutscht im Weihnachtsquartal auch weiter in die roten Zahlen. Von Philips wurde zwar ein Umsatzanstieg auf 6,7 Milliarden Euro erzielt – jedoch konnte man nicht mit einem Gewinn aus dem Quartal aussteigen. Philips musste ein Minus von 160 Millionen Euro bekannt geben und liegt damit deutlich unter den Erwartungen der Analysten.

Aufgrund dessen sehen die Analysten für das kommende Jahr keine guten Chancen für Philips. Jedoch will die Geschäftsführung mit Einsparungsmaßnahmen dagegen ankämpfen und sieht im Jahr 2013 wieder Potential für eine gute Entwicklung. Hoffentlich helfen die Sparmaßnahmen dem Unternehmen und führen es wieder in die schwarzen Zahlen.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel