pebble

Gestern um 19 Uhr ging die Pressekonferenz der Pebble-Watch-Macher über die Bühne und es wurde sich nach der großen Ankündigung wirklich eine Überraschung erhofft. Diese Überraschung blieb aber größtenteils aus und es wurde nur eine iOS 7-Unterstützung für Benachrichtigungen angekündigt. Dies ist zwar ein wirklich schönes Feature für die Pebble-Watch, jedoch hätten sich Beobachter deutlich mehr erwartet. Pebble hat außerdem noch angekündigt, die neue Software mit einigen Features erweitert zu haben. Auch die Nutzung des Betriebssystem wurde etwas angepasst. Doch gibt es noch zusätzliche Fakten, die vielleicht interessant sein könnten.

Im hauseigenen Blog hat Pebble bekannt gegeben, dass man bereits 190.000 Uhren verkaufen hat können. Dies geschah meist über Retail-Seller, wie BestBuy oder AT&T. Zwar klingt die Zahl der verkauften Uhren nicht gerade viel, dennoch ist dieses Ergebnis für ein Start-Up-Unternehmen sicherlich nicht schlecht. Wann eine neue Generation der Pebble-Watch auf den Markt kommt wird, wurde nicht verraten.

TEILEN

4 comments

  • Ich habe mir gestern einen Teil des Livestreams von Pebble angesehen. Gleich nach der Ankündigung für iOS 7 Unterstützung und dem Erscheinen des SDK 2.0 habe ich mir die Pebble gekauft. Ich denke es wird sich den Kauf wert sein!
  • Die Große Neuerung sind weniger die Notifications, viel mehr die Pebble SDK 2.0. Damit stehen Entwicklern nun viele neue Türen offen. Die installierten Watchapps können z.B. auf das Internet oder GPS-Daten zugreifen. Einige Funktionen wurden zuvor von 3rd-Party Apps im Jailbreak "Cydia-Store" oder auf Android-Systemen ermöglicht. Die neuen APIs funktionieren jedoch nun Device-Unabhängig und ohne zusätzliche Apps auf dem Smartphone.