Bei uns kann man den neuen iMac erst seit wenigen Stunden bestellen. Aus Australien hingegen kommt schon das erste Unboxing-Video. Wie macrumors berichtet, ist Ben Pasternak in den lokalen Apple Store gegangen, hat den kleinen iMac gekauft und das Auspacken zu Hause dokumentiert. In diesem knapp über eine Minute langem Video bekommt man einen ersten Eindruck vom 21,5-Zoll-Modell. Wir wünschen viel Spaß beim Anschauen!

 

TEILEN

12 comments

  • Wollte mir gerade einen 27"er bestellen, doch gibt es ein Problem: die Festplatte. a) wollte ich die 768 SSD, aber ich zahle keine 1100 Euro dafür! b) kann man auf der 3TB HDD anscheinend Boot Camp nicht installieren, was für mich essentiell ist (warum auch immer?!) und c) kann man lt. Aussagen einiger Experten in den neuen iMac selbst keine Festplatten mehr einbauen... Somit muss ich mir das jetzt nochmal ernsthaft überlegen... Meine Hauptfrage: liege ich mit Punkt C richtig? Ansonsten würde ich mir die 1TB Konfig. nehmen und mir selbst noch ne 768er SSD reinstecken! ^^
    • ad a) Bei der 768GB SSD kann ich den Preis noch am ehesten verstehen. Gibt's SSDs mit so hohen Kapazitäten schon billiger? ad b) Hab ich noch nicht gehört. Woher hast du diese Information. Kann mir nicht vorstellen, dass es nicht gehen sollte. ad c) Da ist halt die Frage, wie das Glas mit dem Gehäuse verbunden ist. Bei der alten Serie hielt es magnetisch und konnte relativ leicht entfernt werden. Wenn es geklebt ist, sehe ich keine Chance das nachher wieder schön hinzubekommen. Hier sieht man den zerlegten 21.5" iMac: http://www.kodawarisan.com/k2012_02/archives/2012/11/aa_imac_aeaaa_2.html Wenn er zum Öffnen geht, kann man die Platte relativ leicht austauschen, allerdings ist dann die Garantie ziemlich sicher dahin! Von der alten Serie weiß ich, dass die Display-Kabel sehr filigran sind, man muss also sehr vorsichtig damit umgehen.
      • Ist schon ein Weilchen her dass ich das gehört habe. Nach kurzen Bingen habe ich aber den Artikel wieder gefunden. Link: http://www.maclife.de/mac/rechner/consumer/neue-imacs-nur-mit-apple-festplatten-kompatibel
      • Wegen Punkt b (bezügl. der 3 TB HDD): Geh auf Apple.at, wähle den iMac aus, klicke bei der Festplattenkonfiguration auf "Weitere Infos" und da steht dann unter Serial-ATA ganz unten folgender - mir absolut unbegreiflicher - Satz: "Hinweis: Boot Camp wird auf der 3 TB Festplatte derzeit nicht unterstützt." Warum Boot Camp bei der 1 TB Konfiguration funktioniert und bei der 3 TB Konfig. nicht schreit wirklich sehr nach purer Willkür...
    • Das ganze sieht schon sehr "aus einem Guss" aus. Da würde ich ohne Rückbestätigung von Apple direkt auch nichts riskieren ... Ich würde auch direkt fragen, ob SSD XY in dem Ding funktioniert.
      • Das sehe ich genauso! ich weiß ganz genau, dass man bei Apple was drauf zahlt und das hat mich bislang auch nie gestört. Aber 1100 Euro für ne SSD lege ich sicher nicht auf den Tisch, selbst wenn der Preis vll. gar nicht so extrem überhöht ist. Ich finde es einfach extrem schade, dass man keine kleinere SSD auswählen kann, wie beim MBP Retina...
    • Hallo Michael! Bei a) und b) hast du total Recht. Zu c): Warte lieber noch auf iFixit, mach ich auch so! Ich glaube zu 90% dass man eine zusätzliche SSD/HDD einbauen lassen kann, der iMac hat sicher nicht einen einzigen SATA Slot. Vielmehr ist die Frage, ob man Platz für die zusätzlich Komponente hat, was beim "alten" iMac kein Problem war (einfach hinter die ODD). Wenn möglich, bestell ich mir den 27" iMac mit nur 1TB Festplatte und lasse eine zusätzliche 256GB SSD einbauen, wie bei meinem Jetztigen iMac. Den FusionDrive könnte ich dann auch einfach mir selber "basteln" (sind einige Kommandozeilen). Lassen wir uns überraschen...
      • Danke für deine Antwort! Ich werde dann wohl auch noch warten (müssen)... Was auch interessant wäre ist, ob man Windows von einer externen SSD, welche über Thunderbolt am iMac angeschlossen ist, booten kann? Es gibt so eine SSD sogar im Apple Store und zwar eine von LaCie mit 256 GB um 329 Euro. Mit dem Boot Camp dürfte es nicht funktionieren, da man die Festplatte m.W. dafür an den interenen sATA-Port stecken muss, aber wenn man sich Windows kauft, das Image einfach auf die Festplatte zieht und diese über Thunderbolt bootable wäre? Am Windows PC wäre dies auf jeden Fall kein Problem, die Frage ist halt nur, ob es auch auf dem iMac gehen würde, wenn man ein Bootable-Device mit einem OS ansteckt...
  • Ist schon ein sehr schönes Gerät. Apple hat sich auch bei der Verpackung wieder etwas einfallen lassen, das Auspacken und Aufstellen ist ja wirklich super gelöst. Was bleibt ist der viel zu hohe Preis und was mir beim Video aufgefallen ist, der "dicke "Bauch-Rücken" wenn man komplett von der Seite reinschaut - so hab ich das Gerät noch gar nicht gesehen und nimmt auch ein wenig von der Magie. Aber irgendwo muss die Hardware ja dann doch hin. Wenn man etwas mehr von vorne draufschaut siehts ja echt aus wie ein etwas zu dickes Blatt ...