Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Das Gerücht, wonach die neuen MacBook Pro und iMac-Modelle mit einem Retina-Display ausgestattet sind, halten sich sehr hartnäckig in der Gerüchteküche. Nun sind erneut Fakten aufgetaucht, die eindeutig auf eine Bestreben hin zu Retina-Displays deutet. So wurde in der kürzlich veröffentlichten Version von OS X 10.7. 4 entdeckt, dass Apple weitere normale Icons gegen Icons in Retina-Auflösung getauscht hat. Natürlich stellt sich die Frage warum Apple dies macht. Viele Quellen vermuten natürlich, dass sich Apple damit auf die neue Technologie vorbereitet die bald zum Einsatz kommt.

Fraglich ist nur ob es auch Retina-Displays bei Notebooks geben wird! Der Stromverbrauch eines Retina-Displays ist ja bekanntlich sehr hoch und durch diesen Stromverbrauch könnte Apple das Notebook nicht mehr so lange betreiben – außer es wird ein größerer Akku verbaut (a là iPad). Im Bereich der Desktop-Macs ist ein Retina-Display schon eher wahrscheinlich. Wir würden uns über ein mattes Retina-Display für das kommende iMac-Modell nicht beklagen.

Was sagt ihr? Retina JA/NEIN?

TEILEN

4 comments

  • Wir haben beim iPhone 326 Punkte pro Zoll. 300 ist das Maximum, darüber nimmt das menschliche Auge keine Pixel mehr war. Beim iPad haben wir jetzt 264 dpi was ja eigentlich nichtmehr Retina ist. Apple argumentiert zu Recht (oder auch nicht) durch den "normalen" Leseabstand erkennt man keine Pixel mehr. Soweit alles bekannt, jetzt frage ich mich nur was "Retina beim iMac" bzw. "Retina beim MacBook" bedeuten könnte. Der normale Leseabstand ist ja nochmal etwas größer als beim iPad von daher würde doch eine Verdoppelung der üblichen 72 auf 144 dpi bei Monitoren für Retina ausreichend sein.? Wie seht ihr das?