Noch vor drei Jahren galten Netbooks als günstiger Kompromiss zwischen einem Smartphone und einem herkömmlichen Notebook. Im Jahre 2010 wurden insgesamt noch 32,14 Mio. Einheiten davon abgesetzt. Im selben Jahr hat Apple das erste iPad vorgestellt und somit die Tablet-PC-Sparte erschaffen. Damit begann auch der Niedergang der Netbooks. In diesem Jahr werden laut den Marktforschern von IHS nur mehr ca. 3 Mio. Netbooks verkauft werden können. Das entspricht einem Rückgang von 90 Prozent gegenüber dem Wert von vor drei Jahren.
Auf Grund dieser rasanten Entwicklung, rechnet nun das IHS damit, dass die Netbooks spätestens 2015 komplett vom Markt verschwunden sein werden. Damit wird dann der Markt komplett in der Hand der Tablet-Hersteller sein. Vor der Einführung des iPads haben viele Analysten damit gerechnet, dass auch Apple ein eigenes Netbook präsentieren will. Doch Steve Jobs war nie von dieser neuen PC-Sparte überzeugt:

„We don’t know how to make a $500 computer that’s not a piece of junk, and our DNA will not let us ship that,“ Jobs said in 2008 when asked about the possibility of an Apple netbook.

Wie wir heute wissen, hat Apple mit der Einführung des iPads auf die Netbooks reagiert und Steve Jobs hat bei der Präsentation des ersten iPads nochmals seinen Widerwillen gegenüber diesen Geräten gezeigt:

„The problem is: netbooks aren’t better at anything,“ Jobs said. „They’re slow, they have low-quality displays, and they run clunky, old PC software. We don’t think they’re a third-category device.“

Laut den Marktforschern hat Apple also viel dazu beigetragen, dass die Netbooks vom Markt verschwinden werden, da beispielsweise auch ein Tablet mit Bluetooth-Tastatur praktisch alle Aufgaben eines Netbooks erfüllen kann.

Wie seht ihr die weitere Entwicklung?

TEILEN

3 comments