MacBook Pro

Sicherheitsexperten haben mit einer manipulierten Firmware, die direkt über die Software-Akualisierung eingespielt werden konnte, ein MacBook unbrauchbar gemacht und somit komplett zerstört. Nachdem die Firmware eingespielt worden ist, konnte weder der Akku geladen, noch das Notebook eingeschaltet werden. Auch die Systemdateien waren nicht mehr verfügbar und das Notebook konnte weder reaktiviert oder neu installiert werden. Damit ist das MacBook nur noch ein Stück Hardware, das auf keinen Fall wiederverwendet werden kann, ohne Hardware auszutauschen. Dieser Fakt ist sehr bedenklich, da ein unerfahrener Nutzer dieses Firmware-Update einspielen könnte und somit seine Hardware zerstören könnte.

Was wird gemacht?
Um auch technisch den Fakt etwas zu beleuchten, haben die Experten bekannt gegeben, dass man den System Management Controller (SMC) verändern hat können. Durch diese Veränderung hat Schadsoftware eingespielt werden können, der den SMC löscht und somit das Gerät unbrauchbar macht. Zusätzlich dazu konnten die Forscher noch ein Shell-Script entwickeln, welches die CPU-Lüfter ausschaltet und die CPU auf über 100 Grad erhitzen lässt. Der Nutzer bekommt von diesem Umstand nichts mit und es kann bis zu einer kompletten Zerstörung der CPU kommen. Ob Apple diese Erfahrungen aufnimmt und behebt ist, bleibt abzuwarten.

Ein Punkt sollte nicht vernachlässigt werden: Die Fehler sind nicht nur bei MacBooks vorhanden, sondern auch bei anderen Herstellern.

TEILEN

6 comments