bildschirmfoto-2016-10-28-um-07-47-13

In einem Gespräch mit Phil Schiller wurde nun bekannt, dass der MacBook Pro-Verkauf noch nie so gut angelaufen ist, wie bei diesen neuen Modellen. Man habe die besten Online-Verkaufszahlen seit dem bestehen des Macbook Pro und sei begeistert über die Vorfreude, die von den Kunden ausgeht. Apple habe auch die Kritik einiger Nutzer wahrgenommen, wie beispielsweise das Fehlen des SD-Kartenslots, das sehr vielen Nutzern sauer aufstößt. Generell lässt sich feststellen, dass dies eines der wichtigsten Themen rund um das MacBook Pro geworden ist. Aber Apple hat auch hier einen Grund warum man sich dafür entschieden hat.

SD war immer Kompromiss
Eigentlich wollte Apple immer beide großen Standards unterstützen (SD & Compact) aber dies war nicht möglich und man hat sich für die SD-Karte entschieden. Dennoch schaffte der Konzern es nicht, die SD-Karte komplett im Gehäuse zu versenken und auch die Nutzererfahrung war nicht berauschend, so Schiller. In den Augen vieler Fotografen oder auch Nutzer, die die SD-Karte als externen Speicher genutzt haben ist das natürlich nur ein schwaches Argument von Apple. Schiller verweist auf viele gute Hersteller, die SD-Karten-Leser anbieten. Fakt ist allerdings, man braucht wieder einen Adapter!

ÜBERTh Independat
TEILEN

3 comments