macbook_12_zoll

Die Philosophie von Apple ist und bleibt: „Weniger ist mehr“, doch ist so wenig wirklich richtig? Wenn die Gerüchte rund um das kommende MacBook Air 12-Zoll Retina stimmen sollten, kann man davon ausgehen, dass es nur noch einen Anschluss von Apple spendiert bekommt und dieser auch ein „neuartiger“ ist. Nicht einmal einen SD-Kartenslot würde in das MacBook Air 12 Zoll kommen, wenn es nach den Gerüchten geht, die veröffentlicht worden sind. Somit wird das MacBook Air quasi zu einem etwas größeren iPad mit Tastatur, welches fast keine Anschlüsse hat und man immer einen Adapter mitbringen muss, um seine Fotos von der Kamera zu bekommen.

Alles nur Gerüchte?
Natürlich stützen wir uns auf Gerüchte und auf die Vermutung, dass das Gerät irgendwann so aussehen wird, aber wir könnten es Apple locker zutrauen, dass das Gerät irgendwann auch so aussehen wird. Prinzipiell wäre es für Apple nur logisch solch ein Gerät auf den Markt zu bringen, aber es wäre auch sinnvoll die Kundenwünsche weiterhin zu respektieren und diese träumen weiterhin von eine HDMI-Anschluss oder USB 3-Ports, um ihre externen Festplatten oder Ähnliches anzustecken. Vielleicht hat Apple hier noch ein Ass im Ärmel und bietet ein Verteiler an, der möglicherweise genau diese Funktionen hat.

Was ist eure Meinung dazu?

TEILEN

10 comments

  • @Bodypainter: Witziger Zufall, denn ich hatte ein iPad der 4. Generation und habe es verkauft, um mir ein Macbook zuzulegen. Grund dafür ist der, dass das iPad zwar 95% meiner täglichen Arbeiten abdeckt, für die restlichen 5% ist aber eben doch ein Macbook besser. Klar könnte man das iPad um ne ext. Tastatur erweitern und hätte dann auch gleich einen "Ständer", und iMovie oder Garage Band gibt es fürs iPad auch, aber es ist eben doch nur ein Kompromiss. Auf nem Macbook haben sämtliche Programme mehr Umfang, die Tastatur ist wesentlich angenehmer und ja, man hat ECHTES Multitasking, etc. Außerdem programmiere ich beruflich und auch Hobby Mäßig, sowohl in xCode als auch in Windows Umgebung, und das kann das iPad eben nicht. Und weil du von "manche Leute wollen dies und jenes anstecken" sprichst. Das ist doch auch weiterhin möglich, verstehe das Problem nicht so ganz. Ob da nun ein kleiner Hub drann hängt oder nicht, macht doch keinen unterschied, denn um die ext. Geräte betreiben zu können, muss das Macbook sowieso wo stationär stehen, dann stört das kleine Hub auch nicht. Im Gegenzug dazu ist für all jene, die es mobil betreiben wollen, dünner und leichter, bei gleich langer Akkulaufzeit besser. Aber das ist nur meine Ansicht, andere haben sicher andere Anforderungen und legen ihren Augenmerk auf andere Dinge. Wir leben eben in einer Zeit, in der man sich vor Konkurrenz kaum noch retten kann, darum muss man eben unkonventionelle Wege gehen um sich abzuheben. Das Air ist bereits jetzt ein Meilenstein, aber andere bieten teilweise sehr ähnliche Produkte, dafür aber mit Touchscreen oder ähnlichem. Deshalb, wenn das Air wirklich so kommt, ist es denke ich wieder ein kleiner Meilenstein. Just my 2 Cents ;)
  • Nil hat schon recht. Die die ich kenne, die ein Air haben, nutzen es auch so. Wer das nicht will, kauft einen Pro. Die wollen ein normales Betriebssystem, kein iOS auf dem Laptop (also iPad Ersatz). Und USB-C soll es anscheinend haben. PS. Die Konkurrenz wird auch genau solche Produkte raus bringen.
  • Nil, wozu hast du dir ein mac book air gekauft? Ein ipad 1 mit einer externer tastatur hätte es doch auch getan. Oder eine reiseschreibmaschine? Reduktion ist doch do super, und wer will schon etwas an ein mac book air anstecken: einen Drucker, Maus, eine kamera... Braucht doch keiner.
  • Ich glaube ihr vergesst immer wieder, wofür ein MacBook AIR da ist. Es soll ultra mobil sein, nicht mehr und auch nicht weniger. Ich verwende mein Air fast jeden Tag, und wisst ihr was ich angesteckt habe? Strom, sonst nichts. Wozu auch mehr, was braucht ihr denn? Das Trackpad ist genial, WLAN ist integriert... was will man denn noch für einen ultra portablen Laptop den man überall hin mitnimmt? Prozessor und SSD sind stark und schnell genug für alle täglichen Arbeiten, sei es programmieren, surfen, Mails, etc. Wenn man mehr machen will, greift man eben zum Pro oder iMac. Da finde ich persönlich je dünner und leichter desto besser... Und die Anschlüsse sind ja weiterhin vorhanden, wenn auch nur via Adapter. Und wegen Akkulaufzeit? Ein Air hält 9-11 Stunden. Wieviel wollt ihr denn? Kenne sonst KEIN Notebook dass länger durchhält. Also, hätte ich kein Air der letzten Generation, würd ich mir das 12er Retina Air schon zulegen...
  • Also ein Laptop ohne Anschlüsse ist genau so sinnlos wie ein Laptop ohne Festplatte. Google hat es ja versucht, keine Festplatte, wir berufen uns auf den "großartigen Netzausbau"(sic!). Tja, die Chromebooks haben inzwischen eine Festplatte. Also ein Gutes hätte es wohl wenn Apple so ein Ding auf den Markt bringen würde, Billigdesign ohne Anschlüsse. Der Konzern würde endlich mal derart auf die Schnauze fallen, dass der Vorstand vielleicht endlich begreift, wie hoch das Ross ist, auf dem sie alle sitzen.
  • Apple scheint nicht nur im Software-Bereich nachzulassen. Wirklich sehr schade. Anstatt die Produkte immer dünner und abgespeckter auf den Markt zu bringen würde ich mich über eine längere Akkulaufzeit freuen. Ich finde es auch ein Unding das es das normale MacBook gar nicht mehr gibt. Dieses Modell mit Retina und einem ordentlichen Akku + Thunderbolt + HDMI wär's gewesen.