Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Apple kann sich mit iOS und den damit verbundenen Geräten in den USA sicherlich sehr stark von der Konkurrenz absetzen. Auch die Steigerungsrate der mobilen Plattform ist groß. Doch gibt es bei Apple auch Bereiche die leicht rückläufig sind. Genau genommen handelt es sich hier um die Mac-Sparte von Apple, die in den letzten Jahren immer weniger Kunden erreichen konnte. Apple musste im Gegensatz zu den anderen großen Herstellern einen Rückgang von ca. 1,5 Prozent im letzten Jahr verkraften und liegt nun nur noch knapp auf dem dritten Platz der US-Hersteller. Doch gibt es in unseren Augen auch einen Grund für diese Misere:

pc-vendor-share-IDC2-20131009

Der Preis ist einfach zu hoch
Sieht man sich andere Notebooks oder andere Power-PCs an, haben diese zwar vielleicht nicht so ein schönes Design, dafür können diese Geräte dennoch in einem Punkt auf jeden Fall auftrumpfen – nämlich dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Insbesondere Lenevo hat diesen Trend erkannt und konnte seinen Marktanteil von 8 Prozent auf über 10 Prozent im letzten Jahr steigern. Die Geräte von Lenevo sind solide gebaut und haben auch die neueste Technologie integriert. Sollte sich Apple nicht langsam im Bereich der Einsteiger-Notebooks und Einsteiger-Macs etwas einfallen lassen, dürfte die Mac-Sparte in den nächsten Jahren nur noch aus Pro-Usern bestehen und man wäre wieder da, wo man vor gut 20 Jahren gewesen ist.

TEILEN

14 comments

  • Wenn ich mir einen Rechner kaufe, dann einen iMac. Ist sehr teuer, reicht mir aber relativ lange. Macht man an, macht was damit, macht man wieder aus. Man kann sein Geld nur einmal ausgeben. Und wenn man sich noch ein teures Smartphone kauft, mit teurem Vertrag dazu und noch ein Tablet (was so teuer ist, das kostet noch nicht mal ein normaler Laptop), dann ist nicht jedes Jahr ein neuer Rechner drin. Warum auch ? Ich bräuchte da nicht wirklich was besseres.
  • Naja, dieser allg. Trend des Rückgangs der Desktop-PCs lässt sich m.E. - mal ganz abgesehen davon, ob es jetzt hier um Windows-PCs oder Macs geht - auf mehrere Punkte zurückführen. 1. Grundsätzlich gilt: einen PC/Mac wechselt man normalerweise nicht jährlich, wie viele ihr iPhone/iPad. D.h. dass die Verkaufszahlen allein deswegen schon um einiges niedriger sind, als bei den gegannten Devices. 2. Der Großteil der Benutzer ergibt sich nicht aus Gamern und "Pros", die auf den PC/Mac angewiesen sind, sondern aus den 0815-Usern, die im Netz surfen, Emails checken, Musik hören, Videos auf YouTube schauen, Office Programme nutzen und ab und an mal ein Spiel spielen. Bis aufs Spielen benötigt man für keine der o.g. Aktivitäten einen neuen Desktop-PC/Mac und obendrein kann man heutzutage fast alles genannte schon problemlos auf dem Tablet erledigen. D.h. ein neuer PC/Mac ist einfach überflüssig. 3. Eine der wertvollsten Kunden-Gruppen für den PC/Mac ist die Gruppe der Gamer. Diese Gruppe kaufte noch vor ein paar Jahren alle ein, bis zwei Jahre neue Hardware, um immer alle Spiele auf "Maximum Details" zocken zu können. Doch dann kam der Aufschwung der Konsolen. Immer mehr der "großen Titel" wurden für die Konsolen XBox und PS entwickelt und dann einfach lieblos und ohne große Änderungen in der Grafik auf den PC portiert. Neue Hardware für die neuen Spiele war also nicht mehr nötig. Man konnte mit seinem vier Jahre alten PC alle Spiele auf "High" problemlos zocken (vorausgesetzt natürlich, man hatte sich damals einen High-End-PC gekauft, aber welcher Gamer tut das nicht). D.h. auch diese - für den Desktop wirklich wichtige Gruppe fällt teilweise weg oder kauft zumindest nicht mehr so regelmäßig neue Hardware und/oder PCs. Es gibt sicherlich noch mehr Gründe, aber die o.g. sind m.E. drei der wichtigsten Punkte, die für den "Niedergang" der PCs/Macs sorgen! Ergo werden die PC/Mac-Verkaufszahlen noch weiter sinken, da bin ich mir sicher. Und egal ob es nun um Apple, HP oder Microsoft itself (auf Software bezogen) geht: es werden in diesem Segment langsam aber sicher alle verlieren!
  • Buuuug: ich hab am iphone keine enter taste! Ihr hab die falsche tastatur hinzugefügt! Egal in einer wurst: nicht so viel bugs wie bei windows, stylischer, kommt besser bei kunden an, alles synchron. Zu teuer? Ja klar is es teuer. Aber brot und milch sind doch auch zu teuer?! Man muss halt wissen was man möchte. Genutzt zum coden und für adobe creative suite.
  • ich hab mir erst vorige woche einen neuen mac geholt. davor habe ich mit einem powermac von 2005 und einem macbook von 2007 gearbeitet. meine "windows-freunde" haben in der zwischenzeit mindestens 1x pro jahr ein neues gerät kaufen müssen. also bin ich finanziell sogar trotz powermac besser ausgestiegen. qualität hat nun mal ihren preis und ich bin mit meinem macbook ständig "on the road" gewesen. und das sieht man auch. 3 tasten fehlen und die ecken waren abgeschlagen, trotzdem hat es noch 1A funktioniert. die preisdiskussion ist deshalb imho geradezu lächerlich. wie sagt schon ein chinesiches sprichwort: wer spart verliert geld. lieber was vernünftiges kaufen und da halt 20% mehr zahlen... ich kaufe mir meine geräte alle in japan. da spar ich sowieso fast 20%. macbook kostet dort 300€ weniger.
    • ... da glaubt tatsächlich noch jemand diese Märchen? Wenn Du einen PC vom Grabbeltisch holst, dann vielleicht. Ansonsten hast Du mit einem Markenrechner (HP, Lenovo o.ä.) genausolange deine Ruhe wie beim Mac! Wahrscheinlich sogar länger da die Komponenten leichter getauscht/repariert/upgedatet werden können! Aber günstiger sind sie dann immer noch!
      • ich behaupte einfach mal (aufgrund meiner erfahrungen) ein laie tauscht bei einem stinknormalen hp-laptop nicht mal selbst ne platte (darum krieg ich immer laptops/pc's zum "reparieren"). jemand der meint er kennt sich mit hardware aus, macht auch vor doppelseitigen klebeband nicht halt... außerdem wird ein mac eher noch repariert als die windoof kisten die man zb. bei uns an der müllsammelstelle findet und nur nen neuen akku rein muss. apple kunden sind außerdem aufmerksamer geworden. inzwischen kann man sogar ohne nerd zu sein ziemlich gut abschätzen wann wieder die nächste produkt-aktualisierung stattfindet. bei der konkurrenz spielt das nicht so eine große rolle da die sowieso 3924 verschiedene geräte im sortiment haben. ich wette im nächsten quartal siehts wieder anders aus dank neue macbook pros und macmini. und generell gilt das was michael geschrieben hat ^^
    • Sehr bezeichnend, wie du das Windows-Freunde in Anführungszeichen setzt. Ich schätze mal, dass sind alles Gamer die immer die neuste HArdware wollen und deshalb alles neu kaufen. Außer du hast "Freunde", die gerne gegen ihre Geräte treten oder meinen weil ein Computer eine Fehlermeldung zeigt ist er vollends defekt.
  • Ich benutze mein MBP seit 3,5 Jahren. Der Akku ist noch bei 92% Leistung. Die 1200€ haben sich allemal rentiert. Zu teuer? Würde ich nicht sagen. Meiner reicht noch 2 Jahre. Dann hat das Teil 5,5 Jahre auf dem Buckel. Welcher 400€ Laptop hält so lange?