mac pro Kaufberatung kaufen Apple News Österreich Mac cinema Display

Kaum ein Mac-User hat noch geglaubt, dass Apple den Mac Pro nochmals „auffrischt“. Nun gibt es aber erste Anzeichen, wonach Apple doch irgendwas mit dem Mac Pro vor hat. So hat ein User berichtet, dass Apple sehr lange für die Lieferung spezieller Modelle benötigt. Die Quelle ließ verlauten, dass die Geräte direkt aus China kommen und nicht mehr aus den Lagern von Apple. Bei selbst konfigurierten Apple-Produkten kann dies durchaus einmal der Fall sein, jedoch hat der Kunde über einen Monat auf das Gerät gewartet. Auch Amazon hat verschiedene Modelle des Mac Pro nicht mehr im Sortiment und gibt den Status „sold-out“.

Vielleicht ist dies nun ein Anzeichen dafür, dass Apple den Mac Pro nochmals erneuern wird. Seit Juni 2010 hat sich Apple um den Mac Pro nicht mehr gekümmert. Das Design ist auch schon seit Jahren gleich und Apple könnte hier sicherlich noch einiges besser machen. Wir dürfen daher gespannt sein, ob Apple den Mac Pro auslaufen lassen wird (keine Weiterentwicklung wie beim iPod Classic) oder ob es noch kleinere Anpassungen geben wird.

Braucht ihr einen Mac Pro? Oder reicht euch die Leistung eines iMacs?

TEILEN

7 comments

  • Der iMac kann den MacPro als professionelle Workstation niemals ersetzen. Ob nun Video-, 3D Animation od. Musikproduktion, der MacPro hat in der Kreativwirtschaft absolut seine Daseinsberechtigung. Ich habe 2006 einen der letzten PowerMac G5 Quad gekauft. Noch immer verrichtet er täglich seine Arbeit. Nur ist der Umstieg auf iCloud sowieso nicht und somit die Synchronisation des iCal ab Juni nicht mehr möglich. Der PowerMac wäre dann völlig von meinen anderen Apple Devices abgeschottet. Ich benötige dringend nen neuen MacPro. Egal, was er kostet.
  • Es ist klar das die Heimanwender den MacPro nicht verstehen weil er groß und teuer ist^^ aber für z.b Musikproduzenten bzw Videobearbeitungsfirmen ist er ein traum :) wäre nett wenn er ein bisschen gemoddet wird ;)
  • Sicher kann man alternierend vieles mit einem iMac dank Firewire 800 und Thunderbolt ermöglichen und Anbieter für Videoproduktion wie z.B. AJA mit Produkten ihrer Io Familie wie Io HD (FW800) oder Io XT (Thunderbolt) decken da einiges ab, aber für eine KONA 3G braucht man einen PCIe 4x Steckplatz und die bietet nur ein Mac Pro. Im Audioproduktionsbereich ist's ähnlich. Ich wünsche mir für die Zukunft: 1., Eine Xeon-Version als Eierlegendewollmilchsau, die mit einem Umbausatz racktauglich wird und mit Hot-Swap tauglichen Komponenten wie Netzteilen und Schnittstellen ausgerüstet ist. 2., Eine Version mit Desktop-CPU's die keinen teuren ECC-Speicher benötigt und zudem SLI und CrossFire unterstützt um die Hardcore-Gamer endlich abzuholen. Da man vernünftig in einen iMac nie derartige GPU-Monster verbauen kann.
  • mir reicht ein iMac auch völlig aus, sollte etwas an dem Gerücht dran sein das optische Laufwerk zu verbannen fände ich das sehr schade da man doch ab und an mal ne CD oder DVD einwerfen tut. Mac Pro ist für mich auch keine alternative da einerseits zu teuer und andererseits zu gross.
    • HI Buba,.. Viele Unternehmen die wir auch kennen. Setzen aber aus Kostengründen lieber auf einen iMac da der Mac Pro einfach teilweise zu teuer ist. Designtechnisch könnte der Mac Pro deutlich verkleinert werden z.B: Beste Grüße die Redaktion
  • mir reichts völlig ein iMac aus. wer will noch platzverschwendung haben? aber ich durchaus gespannt auf das iMac, ob mit Retina Display oder nicht ... aber bis Juni dauert ja erstmal noch echt lange ... bis zum WWDC 11.6.2012 ...