iOS-7-charging-featured

Wir haben gestern darüber berichtet, dass Apple im Moment an einem großen Problem bei der iWatch arbeitet, nämlich dem Akku. Daher haben wir uns einige Gedanken darüber gemacht, welche Anforderungen Apple oder man selbst an den Akku der Smartwatch stellt. Vergleichbare Geräte gibt es ja bereits und diese kommen zwischen einem Tag und mehreren Tagen aus, ohne aufgeladen werden zu müssen. Apple will hier natürlich ein sehr gutes Ergebnis erzielen, da die Akkulaufzeit der Galaxy Gear bei den Testkandidaten komplett durchgefallen ist.

Was die User fordern
Wenn man die iWatch auch als normalen Schlafmonitor verwenden kann, muss das Aufladen sehr schnell funktionieren und man dürfte die Uhr nicht sehr lange liegen lassen müssen. Ein Aufladen über Nacht ist daher eher ausgeschlossen. Somit kann auch kein großer Akku verbaut werden, der sehr lange benötigt, um wieder einsatzbereit zu sein. Zusätzlich will Apple sicherlich auch am Gewicht des Gerätes nicht zu hoch ansetzen und daher ist ein großer Akku auch unwahrscheinlich.

Was könnte Apple tun?
Man könnte beispielsweise den Akku in das Armband verbauen, um so mehr Platz zu schaffen und um die Laufzeit zu erhöhen. Zusätzlich könnte eine schnelle und kabellose Ladevorrichtung angeboten werden, um den Ladeprozess so kurz wie möglich zu halten. In Summe sollte der Akku dann locker 3-5 Werktage halten, ohne an die Steckdose zu müssen. Dieses Ziel ist sehr engagiert und wir sind schon gespannt, ob Apple dies erreichen kann.

TEILEN

8 comments

  • der akku der uhr wird quasi wie bei den automatikuhren geladen und steht jeden tag immer zwischn 70 und 100% ladung. je nachdem wir uns dann alle bewegen. hihi, sollte ein scherz sein. gute nacht leute. ;-)
  • Irgendwie ist das witzig: eine der Verbesserungen in meinem leben seit ich das iphone habe ist, dass ich keine Uhr mehr brauche. Mir nun extra eine Uhr FÜR das iphone anzuschaffen erscheint mir als vollkommen grotesk. Vielleicht sollten wir menschen einfach akzeptieren, dass wir weder eine datenbrille noch eine Uhr brauchen. Ich weiß wie sehe man sich auf neues und innovatives freut, aber manche dinge bringen in meinen augen wirklich nur wenig. Gerade der Stress mit dem aufladen dieser Uhr macht die Sache irgendwie noch viel komplizierter.
  • So lange wie bei der Pebble. Also fünf Tage oder mehr. Bei gleicher "Mehrleistung". Also ich weiss wirklich nicht womit Apple auftrumpfen will. Ich habe die Pebble noch nicht ausprobiert, aber sie wird von allen gelobt, sie sieht toll aus (besonders die neue Steel), die ist kompatibel mit Apple wie auch Android und scheint einfach zu funktionieren. Wie will Apple das besser machen? Ich wette, wir dürfen da nur einen hohen Preis und eine Abschottung gegenüber den neusten iPhone-Versionen erwarten. Cookie wird sich stolz dahinstellen und sagen: "Aufgrund der tollen Features könnt ihr die iWatch mit 5s und 5c nutzen. Das iPhone 5 oder älter ist bedauerlicherweise zu langsam (sic!)." So wird das ablaufen. Also Apple muss da was ganz Tolles liefern und vor allem von seinem hohen Ross runter. Sonst wirst das ein Reinfall wie bei dem 5c.