Bildschirmfoto 2014-03-09 um 10.19.08

Wie das Handelsblatt in Berufung auf Jean Claude Biver berichtet, soll sich Apple bei den führenden Uhrenherstellern in der Schweiz bereits umgesehen haben und überlegen, Gehäuse aus der Schweiz direkt einzukaufen und für die kommende iWatch zu verwenden. Bislang geht Biver davon aus, dass Apple zwei verschiedene Firmen in der Schweiz kontaktiert habe, um Fertigungspläne und Liefersituationen zu besprechen. Welche Firmen dies genau sind kann/will er aber nicht sagen. Aber es geht noch einen Schritt weiter: So hat Apple auch Mitarbeiter von Biver kontaktier,t um diese direkt abzuwerben und das Know-How nach Cupertino zu bringen. Alles in Allem deutet dies auf eine Sache hin:

iWatch wird nicht nur ein Sportgerät
Sollten die Gerüchte wirklich stimmen, dürfte Apple nicht nur an einem Sportgerät, sondern auch an einer edlen Armbanduhr arbeiten, wie man sie zB im oben gezeigten Konzept sehr gut erkennen kann. Somit können wir wahrscheinlich davon ausgehen, dass Apple sowohl an solch einem Gerät als auch an einem zweiten, etwas sportlicherem Gerät arbeiten dürfte. Die Erwartungen werden dadurch noch weiter nach oben getrieben und langsam wird es wirklich interessant, was Apple tatsächlich für uns bereithält und ob wir in diesem Jahr schon in den Genuss dieser Uhr kommen.

QUELLEHandeslzeitung
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel