13.06.10-MacPro_Hero

Auf der Keynote wurde nun auch der Preis des neuen Mac Pro genannt und das Lieferdatum etwas „eingegrenzt“. Apple hat den kleinsten Mac Pro mit Quad-Core Prozessor und Dual-GPU für einen Preis von 2999 Euro in den Handel gegeben. Das deutlich bessere Modell kostet hingegen schon 3999 Euro. Zu bedenken ist, dass hier noch nicht einmal ein Display mitgeliefert wird, welches nochmals mit 999 Euro zu Buche schlägt. Somit kostet der günstigste Mac Pro mit voller Ausstattung etwas über 4000 Euro (Tastatur und Maus nicht vergessen). Somit kann man ein High-End-Gerät von Apple erst mit diesem Preis erwerben. Doch finden wir diesen Preis etwas überzogen, auch wenn die Technik hinter dem Gerät sicherlich atemberaubend ist.

Wenig Festplatte, wenig RAM
Kauft man sich einen Rechner für 3000 Euro will man das Beste vom Besten erhalten. Wir finden es sehr schade, dass Apple nur eine 256 GB SSD im Mac Pro gebaut hat. Da der Hauptverwendungszweck des Mac Pro im Grafik- und Videobereich liegt, reicht dieser Speicher kaum aus, um etwa mehrere 4K-Filmprojekte zu bearbeiten. Auch das teure Modell hat, trotz 1000 Euro Aufpreis, hier nur eine 256 GB-Festplatte verbaut. Wahrscheinlich kann man das Gerät upgraden, aber was dies kosten wird, möchten wir nicht wissen.

Was sagt ihr zum Preis des MacPro – gerechtfertigt?

TEILEN

18 comments

  • Preislich finde ich ihn eigentlich sehr gut. Die Erweiterbarkeit ist dank Thunderbold auch gegeben. Man sollte auch bedenken das Firmen auch meist ein gemeinsames SAN/NAS haben, wozu dann die 256GB für die arbeiten auch völlig ausreichen. Für einen Privatanwender der all seine Videos und Fotos drauf hortet ist die schnelle SSD sowieso nix.
  • Ja es ist teuer, aber jedem sollte auch bewusst sein, dass diese Hardware die nächsten 10 Jahre hohe Ansprüche mit großer Sicherheit erfüllen wird, und neu Anschaffung lange uninteressant bleiben wird. Deshallb kann ich mir vorstellen, einen zu erwerben. Dafür muss ich mich nicht rechtfertigen oder schämen. Es hat power, sieht super aus. Was will ich mehr ?,!
    • Die nächsten 10 Jahre? Das glaubst du doch selber nicht. Nenne mir einen Computer, der 10 Jahre noch in der selben Liga mitspielen konnte, in der er angefangen hat. Drei Jahre maximal, je nach Anforderung sogar nur ein Jahr.
      • Kommt drauf an. Wenn die Zeitersparnis preislich attraktiv ist, macht das Sinn. Wenn ich nur durch den Wechsel der Grafikkarte monatlich 500€ einsparen/verdienen kann, weil die neue nur 5% schneller ist, warum dann bei der alten bleiben und auf 500€ verzichten? An der Stelle muss man betriebswirtschaftlich denken. Privatkunden ist das egal, Geschäftskunden aber nicht. Auch Selbstständige werden sich genau ausrechnen was der mac kostet, was die Konkurrenz kostet und was diese längerfristig leisten kann.
  • ka ob zu teuer... wenn ich den am boden stehen habe, stopft ihn sicher meine putzfrau die ersten tage mit müll voll, weil sie denkt es iss ein neuer designermistkübel. natürlich isser zu teuer, hahahaha.
  • Das Gerät spiegelt nur seinen Markenwert, so wie Audi mit Q7 oder BMW mit X5. Alle teure Marken brauchen Premiumsegment. Marktüblich. Als Tragödie und echt teuer und gemein finde ich eher die EU-rechtswidrige Garantiepraktiken und fehlende Markenservices. Man muss in Österreich sein Apple-Flaggschiff nur in drittklassigen "no name" Gragen reparieren?
  • Heise hat dazu eine schöne Rechnung angestellt. Fazit: Der Preis ist nicht überzogen. Problem ist aber, dass die fehlende Erweiterbarkeit der anvisierten Zielgruppe glatt zuwider läuft. Und ich denke, da hat Heise recht. Also in Sachen Hardware + Design kann man gut 3,000€ auf den Tisch legen. Das entspricht dem Einstandspreis des alten Mac Pro. Da würde ich nicht meckern. Aber ich kann es nicht fassen, dass Apple meint dass dieses Ding irgendwelchen professionellen Anforderungen genügt. Aus meiner Sicht ist das ein hochprozentiger Mac Mini. Schade, dass Apple lieber auf Design als auf Erweiterbarkeit und Nachhaltigkeit setzt. So am Rande: Ein Display muss nicht 1,000€ kosten. Sehr gute Monitore die das Apple Display in jeder Disziplin schlagen sind ab 600€ zu haben. Außer man legt mehr Wert auf Design als alles andere.
  • Ich finde ihn zu teuer. 3000€ im Basis Zustand is einfach zuviel. Der Preis rechtfertigt auch nich den Speicherplatz, Prozessor etc. dafür wofür der Mac Pro eigentlich gedacht ist ist der Speicherplatz einfach zu wenig