70517714eff1347e7160d20035691df0e665fb5a_xlarge

Apple hat beim iPad Pro und bei allen anderen Produkten, die in diesem Jahr auf den Markt gebracht wurden, vieles richtig gemacht. Ein Produkt tanzt hier aber ein wenig aus der Reihe – das MacBook. Man sieht das MacBook eigentlich kaum bei irgendwelchen Gelegenheiten und auch in verschiedenen Büros ist das MacBook nur sehr selten anzutreffen. Dank dem iPad Pro und der deutlich stärkeren Leistung hat apple nun auch einen Gegner geschaffen, der das Macbook etwas untergräbt. Auch die Anschluss-Politik ist bei den Kunden nicht sehr gut angekommen und aus diesem Grund steckt das Gerät etwas in der Zwickmühle.

Wird es einen Nachfolger geben?
Fraglich ist, ob Apple das MacBook nicht in näherer Zukunft mit einem anderen Produkt zusammenführen könnte. Hier wäre das MacBook Air ein sehr guter Kandidat, der möglicherweise wie geschaffen dafür ist, die Technologie des MacBook aufzunehmen, etwas zu verbessern, mit Anschlüssen zu versehen und dann doch noch zu einer Erfolgsgeschichte zu werden.

TEILEN

10 comments

  • Jupp, bei Speicher bin ich sehr speziell. Aber wenn ich mir einen Laptop für mehrere tausend Euro kaufe, sollten da 2-3TB drin sein, 1-2TB sind Minimum. Der Speicher im MacBook ist für ein Handy. Mit Millionen meine ich iPhone Verkäufe, zwecks zu kleinem Display. Und der Erfolg gibt Apple recht. Es sind Millionen von Android zurück gekehrt, weil Apple endlich iPhones mit größerem Display anbietet. Und die Kunden sind meist nur wegen dem größeren Display zur Konkurrenz gewechselt. Habe das auch jahrelang in meinem Umfeld gemerkt. Wenn man von einem iPhone 4 zu einem Note 3 gewechselt ist, dass ist eine andere Welt. Manche Kunden hat da Apple für immer verloren.
  • wo hat apple bitte alles richtig gemacht? seit 2 Jahren reizt mich kein einziges apple Produkt mehr wirklich und seit 2009 hab ich fast alles blind gekauft. Ehemalige Konzepte und Philosophien werden über board geworfen usw. Das macbook ist da wahrlich das einzige Gerät was ich noch unter Apple achte. Aber Telefonzellen Iphone, Tischplatten Ipad, Kann nix TV 4 sind wahrlich die lacher der Firmengeschichte
  • Dieses Gerät in einem Blog Eintrag aufzugreifen finde ich mehr als angemessen. Leider bleibt nur, schlecht recherchiert und mit anderen Apple Geräten vom Thema abgelenkt. Meine Frau würde sich äußern: angehender Journalist, sehr sehr mäßig, leider nur eine 5. Setzen. Ok, ich nutze das Macbook 12 Retina erst seit nunmehr 5 Wochen. Zum größten Teil auf Geschäftsreisen oder Sitzungen. Genau hier ist die Stärke dieses Gerätes. Ich bin mobil, habe eine hervorragende Tastatur mit Force Touch TrackPad. Einen Lautsprecher, welcher keine Wünsche offen lässt, egal ob Musik oder Videos, Filme etc.. Super Retina Display, hervorragende Akkulaufzeit. Den USB-C Port nutze ich fast nur zum Laden des Gerätes, seltener mit USB Adapter. Ein MacBook Air 11 kam für mich nicht mehr in Frage, habe ich aber einige Jahre genutzt! Nutzer, bei denen die Tastatur im Vordergrund steht, greifen wohl in wenigen Fällen zum iPad Pro. Auf diese kippelige Angelegenheit werde sie verzichten. Auch passt der Displaywinkel nicht immer optimal, wenn auch die Blickwinkel sich verbessert haben. Hier spielt das MacBook 12 seine Vorteile aus. Ist das MacBook ein Flop? Hier entscheidet jeder Nutzer für sich. Ich für meinen Teil, sehe das MacBook 12 sehr oft auf Bahnreisen und in Cafés etc.. Mal dahingestellt: Ist das iPad mini ein Flop?
  • Ich kann dazu nur sagen, dass ich mit meinem MacBook sehr zufrieden bin. Vor allem das Retina-Display möchte ich nicht mehr missen. Handlichkeit top, Gewicht top (um einiges leichter als mein "Vorgänger"-Laptop - MacBook Air) und auch die Screengröße von 12" passt für mich einfach wunderbar. Ein toller (alltäglicher) mobiler Begleiter :-)
  • Auch die Namensgebung ist ein wenig verwirrend, da das AIR schwerer ist wie das MacBook, eine Zusammenführung, bzw. ein General-Update hätte das Air schön langsam sowieso notwendig, da wär ja 2016 der richtige Zeitpunkt dafür..