Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Dieser Meinung sind doch einige Nutzer, die sich ein MacBook Pro oder einen iMac um über 2000 Euro angeschafft haben oder ihn anschaffen woll(t)en. Jedoch sind unsere Preise (in der EU) offensichtlich immer noch sehr human angesiedelt. Gravierende Preissteigerungen gibt es beispielsweise in Australien. Hier sind die Preise von Apple, Microsoft und Adobe deutlich höher als in anderen Ländern. Diese Preisunterschiede haben nun Ordnungshüter auf den Plan gerufen und Apple muss sich diesbezüglich rechtfertigen, warum die Preise sich so signifikant unterscheiden.

Vorladung ausgesprochen!
Die drei angesprochenen Unternehmen müssen sich nun persönlich zu diesem Fall befragen lassen und sich vor dem zuständigen Richter rechtfertigen. Adobe zeigt sich im Moment einsichtig und wird versuchen die Preise dem internationalen Niveau anzupassen. Microsoft und Apple hingegen haben sich noch nicht dazu geäußert. Woran der hohe Preisunterschied liegen mag bzw. womit er sich rechtfertigen lässt, ist leider auch noch nicht geklärt. Vielleicht könnte dieser Prozess zu einer Vereinheitlichung der Preise von Apple führen.

Was meint ihr? Ist Apple zu teuer geworden?

TEILEN

17 comments

  • Mit Apples Produkten ist es wie mit Autos, die Bruttopreise müssten Produktionskosten, Kieferleisten und Gewinn enthalten, wobei die Lieferkosten die Variablen sind. Unverständlich, dass der Bruttopreis eines IPhones in Amerika geringer ist, wo doch die Lieferkosten nicht die viel niedriger sein dürften. Aber wie wir an Re-Importen von Autos sehen, bezahlen wir in Deutschland deutlich teuerere Grundpreise, damit die Unternehmen in anderen Ländern billiger anbieten können ... wir bezahlen es ja ...
  • Der Grund für mich beim Kauf eines iPhones war: "Mit Apple kann man nichts falsch machen und du hast mehr davon, als bei anderen Herstellern, investiere lieber mehr." So wurde es mir von meinem Vater empfohlen, Freunde rieten mir: "OMG iPHONE 5! DAS WÄR SO GEIL WENN DU DAS HÄTTEST!!! ICH KOMM SOFORT ZU DIR WENN ES DA IST!" Ich denke Apple weiß welches Image ihre Produkte haben - und können so auch den Preis setzen (Der Preis ist für manche Leute auch ein Zeichen von Qualität, umso teurer, umso exklusiver!).
  • Apple bietet sehr gute Qualität und darf auch ein wenig mehr verlangen als die Mitbewerber mit vergleichbarem Datenblatt. Oft sind es die Details, die bei Apple den Ausschlag geben. Doch auch ich bin der Meinung, dass der Aufpreis dafür zu hoch ist. Am besten sieht man das an den Upgrades. Hier legt sich Apple meiner Meinung auch selbst ein Ei, so wurde schon immer zielsicher verhindert, dass sich das OS verbreitet.
  • ich finde die preise ok, für mich sind die geräte das auch wert,, besonders wenn man sich ansieht wieviel man für ein gebrauchtes apple gerät noch bekommt. apple hat mir gerade bewiesen das mein iMac sein geld wert war, durfte von spitzen support profitieren, auch nach der garantie. genial wäre wenn wir in europa nicht den dollarpreis 1zu1 bzw. sogar mehr zahlen würden.. dann wären die apple produkte fast schon ein schnäppchen ^^ aber solange ich zufrieden bin, ists mir nicht zu teuer
    • Du hast schon recht, wenn du sagst, dass Apple-Produkte länger einen höheren Preis halten. Allerdings ist das meiner Meinung nach ein aktuelles Phänomen, welches sich in den nächsten Jahren ändern könnte, wenn der Apple-Hype abnimmt.
  • Für mein Mac Pro Retina musste ich 3100 Euro hinblättern. Ein fast vergleichbarer Lenovo hätte zu dem Zeitpunkt auf 2800 Euro gekostet. Allerdings ohne Retina und Alugehäuse. Dafür aber mit 3 Garantie, eingebautem 3G Modem und einem DVD Laufwerk.
  • Das waere alles nicht so schlimm wenn die Preise von Apple sinken wuerden. Nehmen wir den iMac, der Preis mag aktuell gerechtfertigt sein, aber ist er das auch noch in einem halben Jahr wenn neue Grafikkarten und Prozessoren raus sind? Ist das iPhone mit 650€ gerechtfertigt wenn es schon 10 Monate alt ist. Wenn die Apple Produkte neu auf den Markt kommen ist der Preis gerechtfertigt, wenn man bereit ist für hochwertige Materialen in Verbindung mit Abzügen bei der Ergonomie einen Preis zu zahlen. Das Apple die Preise aber konstant hält und Drittanbieter ebenso dazu zwingt finde ich nicht gerechtfertigt.
  • Finde die Preise von Apple teilweise recht teuer, oder besser gesagt nicht zeitgemäß (siehe Mac Pro) Wenn ein Apple Produkt (zb iMac) neu auf den Markt kommt ist es meiner Meinung nach nicht überteuert ein All-in-One PC mit 27 Zoll und dieser Auflösung mit dieser Hardware bekommt man nirgendwo sonst billiger. Verstehe die Kritik bei dem Preisen in Australien nicht... beim australischen App-store kostet z.b. der billigste 27 Zoll iMac 1999 australische Dollar = ca. 1550 Euro, das gleiche beim iPhone. In Australien sind die Produkte sogar billiger...
  • Zu den Preisen in Australien, kann ich nichts sagen. Einen Laptop von Apple, egal welchen, würde ich mir nicht kaufen. Das ist mir zu teuer. Alles andere ist nicht günstig, aber ich habe gerne hochwertige Sachen und bin bereit es zu zahlen, bis zu einer gewissen Grenze.