Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Als hätte Samsung bei den verschiedenen Prozessen gegen Apple nicht genug bekommen, will man nun wieder vor Gericht ziehen, um Vergeltung zu üben. Genauer gesagt, will Samsung das noch nicht veröffentlichte iPhone 5 unter Verkaufsverbot stellen, sollte es mit einem LTE-Chip ausgeliefert werden. Samsung besitzt in diesem Bereich sehr viele Patente und man kann davon ausgehen, dass diese auch gegen Apple eingesetzt werden. So hat auch ein Manager von Samsung gegenüber der Korea-Times bestätigt, dass diese Vorgehensweise bei Veröffentlichung des iPhone 5 mit LTE verfolgt werden wird.

Als Vergeltungsschlag gegen Apple!
Somit würde Samsung das Gerät noch vor dem ersten Kundenansturm blockieren und Apple damit großen Schaden zufügen. Ob der Prozess und das Importverbot so schnell vonstatten gehen wird, wie von Samsung angenommen, bezweifeln die Experten jedoch. Laut Samsung soll das Kerngebiet für Klagen in Europa und in den USA sein. Somit dürfen sich die Gerichte in Deutschland, Großbritannien und Frankreich schon einmal auf eine Klagewelle vorbereiten. Ob Samsung eine ernsthafte Chance hat, bleibt abzuwarten.

TEILEN

9 comments

  • Warten wir es ab! Samsung spiel halt auch "ihre Karten aus"! @ Textverfasser: Ich bin sicher, dass auch Apple viele Patente hat, die wir als Standard betrachten würden. Da denke ich an einen der letzten Macmania Artikel mit den Steuerung auf den Ohrhörerkabel. Eine Idee die andere Hersteller Jahre vor Apple umgesetzt haben, trotzdem haben sie ein Patent dafür.
  • Apple verklagt Gott und die Welt und das ist richtig, aber wenn es wer anderer tut iss es scheiße? Setz die Apple Brille ab und schalte das Hirn. Was klauen und kopieren betrifft ist Apple alles andere als unbekannt dafür. Steve Jobs parkte aus Prinzip schon auf behindertenparkplätzen, doch ihr findet dassicher auch nur cool
  • Versteh einige Dinge der Meldung nicht: 1. Warum sollte eine Firma nicht mehr vor Gericht gehen, wenn sie einmal verloren haben. Samsung und Apple haben in beide schon mehrmals den kürzen vor Gericht gezogen, natürlich geht es bei jeder Auseinandersetzung wieder von vorne los 2. Sollte man nicht vergessen, das die Mobil-Branche nur ein Teil der vielen Produkte von Samsung sind. 3. Nur weil man klagt, gewinnt man noch nicht. Falls die Richter eine Patentverletzung erkennen - dann wird erst über die Bestrafung nachgerdacht. Die wird weder vom Kläger noch vom Beklagten festgelegt (außer man einigt sich außergerichtlich) 4. Hab ich langsam das Gefühl, dass Apple und auch Samsung die Gerichtskosten über die Werbekosten finanzieren - so hat man ständig eine kostenlose Pressemeldung und die Leute reden über die beiden Marken - perfekte Werbung also