Wie nun von der Bundesnetzagentur in Deutschland bekannt gegeben worden ist, wird die Pebble-Watch vom Zoll nicht nach Deutschland gelassen, da diese nicht verkehrsfähig sei und nicht den deutschen Auflagen entsprechen würde. Laut BNA fehlt sowohl die Kennzeichnung des Akkus als auch eine deutsche Betriebsanleitung. Daher wird die Uhr vom Zoll einbehalten und nicht an die Adressaten weiterversendet. Anscheinend sind aber nicht alle Zollämter so genau und es gelangten doch einige Uhren zu ihren Empfängern.

Rücksendung an den Hersteller!
Wer nicht möchte, dass das Gerät vernichtet wird, muss zustimmen, dass das Gerät wieder an den Hersteller zurückgesendet wird. Die Macher der Pebble-Watch bedauern das Missverständnis und geben an, dass alle Maßnahmen getroffen worden sein, um die Uhr in Deutschland zu vertreiben. Anscheinend sieht das der Zoll nicht so und gibt an, dass alle Uhren ausnahmslos zurückgesendet werden sollen (sollten sie vom Zoll erwischt werden). Die Kosten der Uhr werden vom Hersteller wieder zurückerstattet! Wann es soweit sein wird, dass die Auflagen erfüllt werden, wollte der Hersteller nicht genauer erläutern.

Wer von euch hat sie bekommen? Ist Österreich auch betroffen?

TEILEN

3 comments

  • hab sie gestern bekommen war ein backer und hab mir die orange uhr gesichert .. da es mit der herstellung probleme gab bei der orangen, hats etwas länger gedauert, aber nun hab ich sie etwas verwirrt war ich aber, weil ich zusätzlich zu den transportkosten, die ich an die produzenten von pebble zahlte noch vom österreichischen zoll eine rechnung über 20 € einfuhrumsatzsteuer bekam ..
    • Auch wenn Vorfreude die schönste Freude ist: Ich empfehle dir dich darauf einzustellen, dass du sie nicht bekommst. Federt die Enttäuschung ab wenn sie zurückgeht. Ist mein ernst, stell dir vor wie du Wutentbrannt ein Schrieben an den Zoll schickst, deinen Unmut kundtust und zustimmst die Uhr zurückzuschicken (un wenigstens nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben)