Nachdem Google die Berichterstattung von Google Glass wieder etwas zurückgefahren hat, erschien nun ein neues Video über die Datenbrille auf YouTube. Das Video zeigt, wie Google die Spracheingabe mit der Suchmaschine Google verknüpft hat und welche Funktionen unterstützt werden. Sowohl Wissensfragen als auch Rechenbeispiele können ohne Probleme ausgegeben werden. Auch die Geschwindigkeit der Ausgabe ist erstaunlich schnell und flüssig. Natürlich sind diese Fragen so gestellt, dass kein Fehler von der Brille produziert werden kann, dennoch ist die Leistung erstaunlich.

Was uns aufgefallen ist!
Betrachtet man das Video etwas genauer, wird man feststellen, dass der Blick der Personen immer wieder auf das kleine Display fällt. Dies beweist eindeutig, dass das kleine Display nicht immer im „Blickfeld“ des Anwenders ist und man explizit darauf schauen muss, um die Informationen abzulesen. Somit haben auch die Kritiker Recht behalten, die der Meinung sind, dass die Brille bei Autofahrten ablenkend wirken kann.

TEILEN

2 comments

  • Der letzte Absatz ist jawohl ein schlechter Witz. Natürlich ist das Display außerhalb des direkten Sichtfeldes (des gelben Punktes). Man will ja nicht ständig nur das Display sehen. Stattdessen sieht man aus dem Augenwinkel die Benachrichtigungen, und kann sich dann auf das Display fokussieren. Wäre es etwa eurer Meinung nach weniger ablenkend, wenn das Display einem die Sicht nehmen würde?! :D Oder ist es weniger ablenkend, auf das Navi in der Mittelkonsole des Wagens zu starren? Sorry, aber das wirkt wirklich wie der verzweifelte Versuch, an einem Konkurrenz-Produkt irgendetwas kritisieren zu können. Für ein halbwegs professionelles Blog ist das nicht angemessen.