Im Vorfeld der Consumer Electronic Show in Las Vegas (6. – 9. Jänner) stellt Intel seine neue Prozessorgeneration „Sandy Bridge“ vor.

Insgesamt handelt es sich um 29 neue CPUs. Das Spektrum reicht von den eher günstigen Core i3s über die Core i5 bis zu den leistungsstarken Core i7-Modellen. Alle haben gemeinsam, dass sie in der 32nm-Technologie hergestellt werden. Hauptmerkmal ist die in den Prozessor integrierte Grafikeinheit.

Dir Grafikchipsätze sollen erheblich schneller als die Vorgängermodelle von Intel sein. Wird trotzdem eine seperate Grafikkarte eingebaut, schaltete sich die Intel-Grafik ab und verbraucht somit auch keinen Strom. Außerdem soll der neue Grafikprozessor HDMI 1.4 und die Wiedergabe von stereoskopischen 3-D-Aufnahmen von Blue-Ray unterstützen.

Auch die Turbo-Boost-Funktion (Version 2.0) ist verbessert worden. Nun können für einen kurzen Leistungsschub alle Kerne bis zu 25 Sekunden lang gleichzeitig übertaktet werden, auch wenn die thermischen Grenzwerte überschritten werden.

Die neuen Chips sollen sich in derselben Preisregion befinden, wie ihre direkten Vorgänger. Berichten zu Folge, soll Apple erwägen, diese neue Prozessorgeneration zeitnah einzuführen.

TEILEN

Ein Kommentar