Langsam aber sicher wird es in puncto „iWatch“ ziemlich interessant. Immer mehr Quellen berichten über die iWatch und detailliertere Informationen tauchen auf. So will nun „TheVerge“ aus einer sicheren, aber nicht genannten Quelle erfahren haben, dass Apple bereits die ersten Prototypen der iWatch testet und dass die Geräte mit einer herkömmlichen Version von iOS, wie sie auch auf dem iPhone vorkommt, betrieben wird. Doch gibt es leider Probleme, die Apple noch nicht im Griff hat und die anscheinend noch gelöst werden müssen.

Akkulaufzeit einfach zu gering!
Wenn man der Quelle Glauben schenken kann, soll die iWatch eine maximale Betriebsdauer von nur 48 Stunden haben. Diese Laufzeit ist Apple zu wenig und man ist gerade dabei diese Akkulaufzeit irgendwie zu verlängern. Leider konnte die Quelle nicht bekannt geben, welche Akkulaufzeit von Apple gewünscht ist und wie man diese erreichen wird. Dieses Problem dürfte wohl der Knackpunkt an der von Apple produzierten „iWatch“ sein und man wird sehen, wie sich das Thema weiterentwickeln wird.

Würdet ihr eine iWatch mit 48 Stunden Akkulaufzeit kaufen? Oder ist das zu wenig für eine Smartwatch?

TEILEN

6 comments

  • Also ich habe mir die pebble wach bestellt die hat eine akkulaufzeit von 7 Tage aber wäre auch zufrieden mit 2 Tage. man kann nicht 2 gleiche Dinge auf einmal haben entweder man kauft sich eine multifunktions Uhr Beispiel pebble muss aber immer aufgeladen werden oder man kauft sich eine stink normale Uhr da aber der Akku min. 1 Jahr geht
  • Also ich trage meine Uhr(en) rund um die Uhr. 48 Stunden Laufzeit wären mir zu wenig. Außerdem stellt sich noch die Frage der "Alltagstauglichkeit": Wasserdichtheit / Kratzfestigkeit / etc. Denn eine wichtige Funktion dieser Uhr wäre sicher die Aufzeichnung von sportlichen Aktivitäten. (in Verbindung mit Apps wie Runtastic etc.)
  • Also ich wollte mir die Pepple direkt vorbestellen, leider hab ich die kickstarter Initiative verpasst. Daher will ich mir auf jeden fall eine iWatch (oder zuminderst etwas vergleichbares) zulegen. Zum Thema Akkulaufzeit bin ich gespaltener Meinung. Einerseits hat jamesblond natürlich recht und eine Uhr sollte mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr trumpfen können. Andererseits ist es im Prinzip schon wieder ein (i)Device und daher wäre ich mit einer Akkulaufzeit von 2 Tagen zufrieden (lieber eine kleine Uhr). Ich denke mir, nachts trägt man sie sowieso nicht und man könnte sie dann (am Besten via Induktion) aufladen. Dann wären mir sogar ein Tag Akkulaufzeit recht - mein iPhone muss auch jede Nacht ans Ladegerät, spielt also für mich keine Rolle die Uhr dann wegzulegen oder auf die (Induktions-)Ladestation.
  • Also Smartwatch hin oder her. Eine Armbanduhr will ich GAR NICHT aufladen müssen. Die hat eine Batterie die mindestens 1 Jahr hält und fertig. Jeden zweiten Tag das Ding an die Steckdose ist ja nicht witzig. Solarzellen wäre die Lösung.