iMac 2012 Apple News Österreich MacAm Rande der Quartalskonferenz hat Tim Cook auch Stellung zur Liefersituation der vor kurzem veröffentlichten Apple-Produkte genommen. Beim iPad bwz. iPhone sieht er keine Probleme. Diese soll es hingegen beim neuen iMac geben. Bekanntlich soll ja die Auslieferung des 21,5-Zoll-Modells noch im November beginnen, das größere 27-Zoll-Modell wird dann im Dezember folgen.

Jedoch werden sich die Käufer in Geduld üben müssen, denn auf Grund der kurzen Zeitspanne für die Fertigung und der erwarteten hohen Nachfrage erwartet Tim Cook signifikante Lieferschwierigkeiten – Zitat:

„… there will be a short amount of time to manufacturer and ramp those and i expect demand to be robust… we will have a significant shortage”

Voraussetzung einer langen Lieferzeit wäre, dass man den iMac bestellen könnte – darauf warten wir aber leider noch immer. Es könnte also durchaus sein, dass das eventuell erhoffte Weihnachtsgeschenk erst nach Weihnachten geliefert wird.

TEILEN

7 comments

  • Laut Apple Chat von gestern Abend sagte mir der Mitarbeiter, dass man den "Kleinen" im November und den "Großen" im Dezember konfigurieren und vorbestellen kann. Also heißt es weiter warten, aber wenigstens wissen wir worauf...
  • ich glaube nicht das die steigenden preise der apple produkte nur daher kommen das apple den lieferanten wechselt, im gegenteil, ich denke das es langfristig wieder zu preissenkungen kommen wird (zumindest am US markt) durch den partnerwechsel
  • Ich denke, dass steigende Preise nun allgemein ein Problem werden-die Inflation, der Wirtschaftskrise sei dank, schlägt sich nun auch langsam in der Privatwirtschaft nieder...Die europäischen Preise sind nicht nur einem weichen Euro zu verdanken, sondern auch der Tatsache, dass die Amerikaner Devisen einkaufen, der reine Umrechnungsfaktor müsste ja sonst zu einer Preissenkung führen!Grade in der Technikbranche ist man seit über einem Jahrzehnt fallende Preise gewöhnt, aber auch diese Margen werden nun enger und auch Apple weicht aus Konditionsgründen auf andere Anbieter aus, ganz verständlich und nicht unbedingt Arrogant.So lange die Qualität sicher gestellt ist, ist das auch in Ordnung, da warte ich lieber auch etwas länger auf mein Gerät-wobei Heiligabend wäre dann schon schön :0)
  • Ich denke das es bei allen neuen Produkten zu Lieferengpässen kommen wird. Da man sich ja zunehmend von Samsung entfernt (vielleicht entfernt sich auch Samsung von Apple) und mehrere Lieferrantengruppen hat (langjähriger Hauptlieferant fällt weg) wird es nicht nur zu erheblichen Engpässen kommen (da Just in Time), sondern auch zu Preissteigerungen und genau hier sieht man welche Arroganz hinter Apple steckt. Anstatt mit Samsung zu verhandeln (denn soweit ich weiss distanziert sich Samsung von Apple und nicht umgekehrt, da Samsung nicht mehr bereit war die Mengenrabatte zu geben, da zu hohe Forderung seitens Apple), werden durch diesen Bruch die Preise angehoben und auf den Kunden abgewälzt. Unverständlich wie sich hier einige über den Bruch mit Samsung freuen können, denn Sie (falls Apple-Kunden) zahlen den Preis dafür!