Durch das neue Macbook Pro Retina hat Apple die Erwartungen an die kommende Hardware natürlich enorm gesteigert. Das Macbook Air und das kleinere Macbook Pro 13 Zoll wird mit Sicherheit in den nächsten Jahren auch auf die Retina-Technologie umgestellt werden müssen, um den Erwartungen der Kunden gerecht zu werden. Im Bereich der Desktop-Rechner kann Apple die Erwartungen laut neuester Gerüchte nicht erfüllen. So soll es noch in diesem Jahr einen neuen iMac geben, der einem Re-Design unterzogen worden ist, aber nicht mit Retina-Display ausgestattet sein wird. Welches Design für den iMac zum Einsatz kommt, ist leider noch nicht klar. Ziemlich wahrscheinlich ist, dass das Design noch schlanker ausfallen und auch die neue Ivy-Bridge in den neuen iMac verbaut werden wird, und ihm etwas mehr „Power“ geben.

Retina Display wäre für die GPU ein Horror!
Sollte der iMac wirklich ein Retina-Display spendiert bekommen, müsste die GPU (Grafikkarte) mit einer Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixeln klarkommen. Zudem wäre die Pixeldichte enorm und die Rechenleistung der GPU käme nicht mehr mit der Berechnung nach. Damit könnten ähnliche Effekte entstehen, wie beim aktuellen Macbook Pro Retina. Laut Quellen soll sich Apple genau deswegen gegen ein Retina-Display entschieden haben. Dennoch muss Apple die iMac-Linie erneuern und wird dies auch noch in diesem Jahr tun.

TEILEN

Ein Kommentar

  • ein redesign würde mich sehr freuen :) bin gespannt ob das ding noch schöner werden kann.. hoffentlich lässt sich da noch selbst die festplatte wechseln.. ansonsten hätte ich nen late2009 27"er mit 240er ssd abzugeben :D