Genau diese Aussage haben nun Marktanalysten getroffen, als sie sich die Verkaufszahlen von Apple etwas genauer angesehen haben. Apple konnte in den letzten Quartalen immer eine kleine Steigerung der Mac-Verkäufe erzielen und zuletzt an die 5 Millionen Geräte pro Quartal absetzen. Nachdem der neue iMac auf den Markt gekommen war, brachen diese Verkäufe enorm ein und Apple konnte „nur“ noch knapp 4 Millionen Geräte absetzen. Als Grund dafür sehen die Analysten von NPD die schlechte Lieferbarkeit des neuen iMacs.

Weiterhin schlechte Lieferzeiten!
Leider setzt sich das Kapitel „schlechte Lieferzeiten“ beim neuen iMac immer weiter fort und Apple kann seine Probleme, die weiterhin im Dunkeln liegen, nicht in den Griff bekommen. Beispielsweise liegen die Wartezeiten bei einem herkömmlichen iMac immer noch bei 4-6 Wochen und es sieht nicht danach aus, als würde Apple hier große Sprünge nach vorne machen.

Kunden verlieren Interesse…
Viele Kunden haben sich bei der Veröffentlichung sicher gedacht, dass die Lieferzeiten sehr schnell nach unten gehen werden und haben mit dem Kauf eines neuen Gerätes gewartet. Nach nun mittlerweile fast 3 Monaten ist die Geduld vieler Kunden am Ende und man steigt auf alternative Gerät um, die sofort verfügbar sind.

Laut Analysten könnte die Verzögerung des iMacs die Quartalszahlen des ersten Quartals 2013 deutlich beeinflussen und die Börsianer wieder auf den Plan rufen. Langsam wird es Zeit, dass die Lieferzeiten endlich nach unten gehen.

TEILEN

10 comments