imac_2012_1

Wer sich zu Weihnachten gerne selbst mit einem iMac beschenken möchte, sollte sich in diesem Bereich sicherlich einige Zeit damit beschäftigen, welches Gerät eigentlich für einen gut ist und welche Vorteile und Nachteile ein iMac haben kann. Wir haben uns drei verschiedene User-Schichten herausgenommen und versucht, für jeden das passende Gerät ins Visier zu nehmen. Natürlich sind unsere Angaben immer sehr allgemein gehalten, sodass es auf den größten Teil der Käufer zutreffen kann. Doch nun beginnen wir mit dem ersten Modell:

Der Office/Internet-Anweder
In diesem Bereich würden wir auf jeden Fall den 21,5-Zoll-iMac mit einer separaten Grafikkarte (750) empfehlen. Hier liegt der Kaufpreis bei 1499 Euro und man könnte wahlweise noch eine Fusion Drive-Festplatte hinzufügen (1699 €). Mit diesem Gerät können alle anfallenden Arbeiten bestens erledigt werden und man kann auf den Rechner sicherlich einige Jahre bauen.

Der Grafiker und Semi-Profi
Hier sollte man schon auf ein 27-Zoll-Modell aufspringen. Das Standard-Modell ist in den Benchmarks der verschiedenen Adobe-Programme sehr gut weggekommen und ist vollkommen ausreichend für normale grafische Arbeiten und vielleicht sogar ein bisschen mehr. Um die Geschwindigkeit des Systems weiter zu erhöhen, würden wir auch hier eine Fusion Drive oder sogar eine Flash-Festplatte empfehlen. Hier liegt der Aufpreis bei 200 € (Fusion Drive) und somit würde der iMac noch unter 2000 Euro liegen.

Der PRO-Anwender
Hier sprechen wir von Menschen, die sowohl aufwändige 3D-Spiele als auch Videoschnitt oder sonstige 3D-Animationen durchführen wollen. Dazu bietet sich das größere Modell des iMac an und wir gehen sogar einen Schritt weiter und empfehlen die Grafikkarte mit 4 GB Arbeitsspeicher, um auch für die Zukunft gerüstet zu sein. Ein Flash-Speicher rentiert sich in diesem Fall eher weniger, da man mit großen Datenmengen hantiert. Hier würden wir auch eine Fusion Drive-Variante empfehlen. Billig ist dies natürlich nicht und man liegt beim Pro-Gerät bei ca. 2500 Euro. Jedoch kann der Besitzer mit diesem Gerät sicherlich 5 Jahre ungestört arbeiten.

TEILEN

24 comments

  • Ich bin mit meinem iMac zufrieden. Sieht gut aus, hat ein großes Display, ich kann mindestens 2 Fenster gleichzeitig öffnen :-), ich kann Sachen drauf speichern, gut meine Apple Sachen synchronisieren und streicheln kann ich ihn auch. Es gibt günstigere Sachen, und ? Das gibts bei allen Sachen im leben. Jeder kann sich doch kaufen, wozu er Lust und Laune hat.
  • Huch, mal kein Imarc etc da, die Apple auf biegen und brechen vertidigen? Wow Naja, fürn 1000 er bekomm ich nen i7, mit ssd, blu ray brenner, vernünftigem nt, grafikkarte, dann noch rund 300-500 fürn Monitor, machen wir 500 dann bin ich bei 1500. Das ist mal Locker Flockige 1100 Euro Unterm Imac mit Fusion Drive und der 780m die dazu fann noch ne Mobile Karte ist. Also ich hab Apple und den Imac wahrlich immer bis aufs Messer verteidigt. Aber langsam gehen auch mir die Argumente aus. Und was mich am meisten nervt ist, das seit Sandy Bridge die Cpus zb Features haben wie Intels Quick Sync, die bei Apple dann zu allem übel noch deaktiviert sind. seit ich das weis und mit QuickSync mal gearbeitet habe, könnt ich um ehrlich zu sein ( und überspitzt gesprochen) nur noch kotzen jemals auf Apple gewechselt zu haben
    • Nüchtern betrachtet fasse ich mal meine Sicht der Dinge zusammen: 1. Für Privat-Anwender und Office-User hat der PC definitiv das beste P/L-Verhältnis, das steht fest. Wie Herbert schon angemerkt hat, kann man ja auch ohne weiters Windows umgehen. Stellt man sich einen PC mit Linux und z.B. OpenOffice zusammen bezahlt man weder für überteuerte Hardware (Apple), noch für überteuerte Software (Micro$oft) und bleibt noch dazu im OpenSource Bereich, was natürlich ebenfalls viele Vorteile hat. Wer jedoch das Geld hat und sagt 1000 Euro mehr oder weniger spielen für ihn, respektive sie keine Rolle, der kann m.E. auch getrost zum iMac greifen. Das Betriebssystem ist zwar nicht OpenSource, aber sehr einsteigerfreundlich und sehr stabil. Auch hier würde ich aber statt der iWork Suite ganz klar OpenOffice oder LibreOffice empfehlen, auch wenn die iWork Suite nicht so überteuert ist. Ich finde LibreOffice einfach bei weitem besser. 2. Für "Pro-User" hat der iMac wenig Sinn, da gebe ich dir recht. Hier würde ich entweder einen starken PC oder den Mac Pro empfehlen. Auch hier kommt es natürlich wieder auf die finanzielle Situation an. Jedenfalls kann man sagen was man will, aber wenn man den finanziellen Aspekt bei Seite lässt, ist der Mac Pro eine Power-Maschine durch und durch und bestens für den professionellen Einsatz geeignet. Wenn man OS X nicht mag oder einem der Pro zu teuer ist, ist natürlich auch hier ein PC die bessere Lösung. Mit Linux ausgestattet bietet ein PC um weniger Geld die gleiche Leistung. Auch hier gilt: Geschmacks- und Geldsache. 3. Für den Spieler würde ich persönlich definitiv die PlayStation 4 empfehlen, da die PS4 m.E. die momentan mit Abstand beste und leistungsstärkste Konsole ist. Zudem versteht Sony das Konsolengeschäft und man kann sich daher auch zukünftig auf der sicheren Seite fühlen. Für jüngere- und/oder Partyspieler kann aber auch eine Kolsole von Nintendo die bessere Wahl sein. Eine Wii unterstützt Partystimmung durch die vielen lustigen Titel, welche sich perfekt für's "Gruppengaming" eignen, wirklich überaus gut. Wer unbedingt auf einem PC spielen will und den Preisaufschlag für einen High-End PC (man will ja mehrere Jahre drauf spielen und ist als PC-Spieler ja meistens auf die maximalen Details scharf, da man ja sonst gleich zu einer Konsole greifen könnte) in Kauf nimmt, sollte sich halt einen starken PC zulegen. Ich würde diesen ebenfalls mit Linux betreiben und halt für's Gaming noch Windows 7 als Sekundärsystem installieren. Zudem sollte man als PC-Spieler das erst kürzlich releaste SteamOS und dessen Entwicklung gut im Auge behalten, da dies m.E. die erste wirklich Alternative zu Windows werden könnte, wenn's um's Gaming geht. Einen Mac würde ich definitiv keinem Spieler empfehlen!
  • Muss Razor zustimmen: die Macs haben einfach ein schlechtes Preis- Leisungsverhältnis. Klar, wenn man die Kohle hat und es einem egal ist, wieviel man für einen Computer zahlt, warum nicht. Aber ansonsten ist ein Selbstbau-PC definitiv am besten. Und man kann ja auch Microshit ganz leicht umgehen, indem man sich einfach für Linux entscheidet! ;-)
  • Was ich mich frage ist, ob Eure Annahme laut der man als Spieler mit einem 2500 Euro iMac fünf Jahre lang ungestört arbeiten kann wirklich richtig ist. Der iMac ist zwar extrem schön, edel und hat ein tolles Betriebssystem, aber ich glaube kaum, dass man darauf fünf Jahre lang alle neuen Titel problemlos spielen kann. Bin nämlich auch gerade am Überlegen. Aus o.g. Grund wird's wahrscheinlich doch wieder ein hässlicher 0815-PC... ^^
  • sorry, aber wer als Office/Internet Anwender allen Ernstes weit über 1000€ für einen Rechner ausgibt, der hat sie einfach nicht mehr Alle. Absolute Geldverschwendung, mit dieser Leistung kann man dann schließlich nichts anfangen.
    • Made my day. :D Nicht jeder ist ein Durchschnittsverdiener, der bei all seinen Einkäufen auf den Preis schauen muss, weißt du? Daher steht es dir wohl kaum zu, Menschen, die das Geld haben, um sich ihre Wunschprodukte kaufen zu können, als dumm zu bezeichnen. Jeder kann ausgeben was er will, respektive kann. Daher kaufen sich eben viele Menschen 0815-Kisten, die ein tolles P/L-Verhältnis haben und andere geben eben freiwillig wesentlich mehr für einen Mac aus. Jedem das seine, ganz einfach! ;-)
    • [+1] ,so ist es um 2,5k kann man sich eine kiste bauen die wesentlich mehr leistet, wesentlich mehr SSD kap. hat, wesentlich mehr HDD kap. hat eine unendlich lange liste. aja und natürlich schöner ist als der plastikmistkübel. (ist nur meine meinung was die optik betrifft) um das geld würde ich mir jedenfalls kein gamernotebook (nichtmal das trifft zu, die sind sogar besser ausgestattet in der 2k klasse) in einem joghurtbecher kaufen.
      • Und statt iMac meinte ich Mac Pro, nur so nebenbei! :D Der einzige Grund, wo ich einen "normalen" PC bevorzugen würde, weil sich die Macs nach wie vor nicht so gut dafür eignen, ist der Gaming-Bereich. Da hoffe ich stark auf SteamOS, damit ich in Zukunft wenigstens nicht Windows verwenden muss, um diesem Hobby nachzugehen! :D
      • war mir klar was du meinst... den edit button sollten wir wirklich zu weihnachten bekommen von den jungs! naja, ich kann ihn ja nicht fordern weil ich gesperrt bin... aber Du könntest sudern! hahaha und aktuell gibt es für kluge leute auch andere bereiche als gaming... stichwort mining. btc... ist passe ohne asic... aber ltc, ftc etc... mit einem imac generierst du da hashes das dir graust... nichtmal einen blumentopf gewinnst du damit! ggg ;)
      • hmm... kann dir da nun nicht ganz folgen... ich hätt das geld... kann aber mit dem pro nichtmal 5minuten glücklich sein für meine arbeiten die ich privat erledingen will. es wurde behauptet das der pro anwender 5 jahre auskommt... hahaha (möglicherweise habe ich nun deine aussage komplett falsch verstanden, du bist so ziehmlich der einzige der hier weiss oder vermuten darf, was ich beruflich tue, mein username hat etwas damit zu tun) ;)