Wie üblich, hat sich das Team rund um iFixit die neuesten Apple-Produkte geschnappt und ins kleinste Detail zerlegt und analysiert. In diesem Fall hat es die neuen Retina-Modelle des MacBook Pros erwischt. Im Vergleich zum Vorgängermodell hat sich nicht wahnsinnig viel verändert, dennoch wurde die Baustruktur überarbeitet bzw. verändert, wie im Bild unterhalb zu erkennen ist.

MacBook Pro teardown

Auf Grund der noch kompakteren Bauweise hat sich auch das Ranking bezüglich der Reparaturfreundlichkeit nicht verändert. Wie auch das vorhergehende Modell, bekommt auch dieses MacBook Pro Retina nur einen von 10 Punkten auf der Skala – viel schlechter geht es also nicht. Beispielsweise ist der RAM auf das Logic-Board aufgelötet, was eine Speichererweiterung praktisch unmöglich macht. Auch der Akku ist nach wie vor geklebt und nicht geschraubt. Ein Austausch ist somit auch nur von Fachleuten zu bewerkstelligen. Von einem Austausch des Displays wollen wir in diesem Zusammen gar nicht sprechen.

MacBook Pro teardown 2Fazit:
Die neuen Modelle sind sicherlich tolle und leistungsfähige Produkte. Sollte aber irgendein Hardware-Defekt auftauchen, wird die ganze Angelegenheit schwierig bzw. teuer. Es ist daher der Abschluss eines AppleCare Protection Plans durchaus empfehlenswert.

TEILEN

6 comments