google-glasses-lead

Wer sich im nächsten Jahr schon auf das neue Gadget von Google gefreut hat, wird nun sehr stark enttäuscht werden! Wie aus verschiedenen Quellen und Medienberichten bekannt wurde, hat Google große Problem das Gerät überhaupt auf dem Markt zu positionieren. Viel Länder sträuben sich energisch gegen die Einführung der Datenbrille da hier der Datenschutz in Gefahr ist. Google will nun mit sehr starken Lobbyarbeit gegen diese Meinungen vorgehen und schaltet Lobbyisten in Brüssel ein um die Meinung der Politiker zu verändern.

Es wird noch Jahre dauern!
Laut Angaben von Experten dürften diese Arbeiten noch sehr lange dauern und viel Zeit in Anspruch nehmen. Man geht davon aus, dass die Datenbrille von Google erst in 2-4 Jahren auf dem europäischen Markt erscheinen wird und dann in einer abgeschwächten Form. Ob sich Google diese Hürden so schwierig vorgestellt hat ist leider nicht klar. Die gute Presse hat auf jeden Fall nicht sehr viele geholfen das Produkt ins rechte Licht zu rücken.  Gut dass Apple die Entwicklung solch einer Brille nicht forciert hat.

Amerika auch nicht einfach
Doch nicht nur in Europa gibt es Probleme mit der Datenbrille von Google. Auch einige US-Bundesstaaten wehren sich energisch gegen die Einfuhr der Datenbrille und wollen die Benutzung sogar verbieten. Ob Google auch hier die Meinung der Politik ändern kann ist und bleibt ungewiss. Sollte es nicht der Fall sein wird die Datenbrille von Google wohl ein sehr limitiertes Nieschenprodukt bleiben.

TEILEN

9 comments

  • Diese Brille können sich die Amis sowieso behalten. Die Datenkrake als SuMa und Video-Spender (YT) schön und gut, aber so ein Teil würden sich bei uns glaub ich die wenigsten aufsetzen. Nicht zuletzt weil es m.E. einfach besch... aussieht, wenn man damit rumläuft. Ich hoffe, dass nicht auf noch Apple auf so eine dumme Idee kommt, denn ich glaube dass diese Brillen - außer vll. in den USA und Japan - ziemlich floppen werden...
  • Wenn irgendwann Milliarden Menschen so eine Brille haben, würden von jedem ein paar Minuten reichen um ununterbrochen Filmen zu können. ;-) es wird genug Tricks geben, um das relativ unbemerkt zu machen. Gibt genug Filmchen wo mit dem Handy gemacht wurden, ohne das es der jeweilige gemerkt hat.
    • Genauso ist es. Aber es gibt eben gewisse Menschen - ohne jetzt Namen nennen zu wollen - die zwar den Fingerprint-Scanner im 5S als Datenschutzskandal höchsten Grades ansehen, sich aber ohne weiter nachzudenken so eine Brille aufsetzen würden, weil die ja eh nicht 24/7 filmt... Der Mensch ist schon lustig! :D
      • Selbst wenn ich nicht gemeint sein sollte muss ich dazu etwas sagen ;) Touch ID ist KEIN Datenschutzdebakel! Es ist (wie jeder verdammte Fingerprint-Sensor auf diesem Planeten) nur bei weitem nicht so sicher wie viele Menschen denken. Selbst Passwörter und Codes bieten mehr Sicherheit. Ich bin also nicht gegen Touch ID an sich, sondern gegen Fingerprint-Sensoren im allgemeinen ;) und inwiefern ist das mit der Problematik von Google Glass vergleichbar? Das sind zwei komplett unterschiedliche Themen. Das eine ist eine Sicherheitsfunktion, die nicht sicher ist. Das andere ist ein Produkt, welches in 10 Jahren bereits absoluter Standard sein wird, weil es (im Gegensatz zu schlauen Uhren) echte Vorteile bringt.
      • Du glaubst also, dass in 10 Jahren jeder mit so einer Dodl-Brille rumläuft? Na Prost, Mahlzeit! :D Aber gut, da bist eingefleischter Google-Fanatiker, also wünsche ich dir selbstredend viel Spaß mit der Brille. :-) Hast du eig. irgendetwas von Apple? Oder warum bist du auf einem Apple-Fanblog gelandet? ^^
  • wieder einmal: Panikmache von Leuten ohne Ahnung. Die Google Brille kann garnicht unbemerkt die ganze Zeit filmen, das ist nicht möglich! Das würde die Brille maximal eine Stunde lang durchhalten. Außerdem würde durchgehend das Display leuchten. Es wäre so auffällig wie das filmen mit eine Smartphone. Aber mit Deutschland als Technologiefeind & Rentnerstaat Nummer 1 an der Spitze Europas war diese Entwicklung zu erwarten. Besonders lachhaft: Die, die uns etwas von Privatsphäre erzählen sind die gleichen wie die, die am liebsten eine Kamera in jedem Haus und an jedem anderen ort hätten. Schön scheinheilig. Die Politik hat nur Angst, dieses Gadget nicht ordentlich kontrollieren zu können. Googles "böses" Open Source erlaubt "leider", dass zu viele Außenstehende Einblick haben. das macht es enorm schwer, irgendwelche Hintertüren zu installieren. Aus diesem Grund ist iOS bei der NSA auch deutlich beliebter als Android. Weil der Nutzer einfach keinen Plan hat was passiert. Und zu guter Letzt: Glass ist NICHT als Always On Gerät konzipiert, was hier scheinbar ständig alle denken. Es ist für bestimmte Anwendungsfälle gedacht. Wie etwa zur Navigation, als Anleitung oder Whatever, die Möglichkeiten sind schier grenzenlos.