25.454.257

Der allgemeine Tenor über die Smartwatch von Samsung ist nicht gerade positiv. Viele sehen eine Akkulaufzeit von maximal 25 Stunden nicht gerade als positiv an (man geht davon aus, dass dies Maximalwerte sind). Auch das Design spricht nicht jeden an und Samsung hat versucht in kurzer Zeit ein Produkt auf den Markt zu bringen, welches auch verkauft werden kann. Nun gibt es erstmals ein „Hands-On“-Video der Smartwatch von Samsung und wir sind erstaunt, wie gut die Software bereits funktioniert. Dennoch fallen uns einige Dinge ins Auge, die uns nicht gerade gut gefallen.

(Direktlink)

Nur 10 Apps!
Samsung hat eine Appbegrenzung auf der SmartWatch integriert. Man kann 10 Apps aus dem Store installieren und auch nutzen. Alles was darüber ist, muss zuerst gelöscht werden und kann dann installiert werden. Weiters ist die Position der Kamera nicht optimal und das Aufnehmen von Videos wird auf einen Zeitraum von 10 Sekunden begrenzt. In unseren Augen wollte Samsung hier um alles in der Welt Erster sein und hat es auch geschafft. Der erste Blick auf das Produkt konnte uns aber nicht überzeugen, da es halbherzig gemacht wirkt.

TEILEN

4 comments

  • ich verstehe den hype nicht... der ipod nano war in einer bestimmten generation vom gleichen formfaktor und es gab ein armband dafür, um diesen als uhr zu nutzen. was gerade passiert ist lächerlich, denn diese hersteller springen auf einen imaginären markt auf und denken, apple sei jetzt hinten nach? Sorry, aber für dieses Produkt ist der Markt zu klein. Uhren sind klassische Sachen, die stets dem Trend der Verschmelzung von Software und Hardware entgegenstanden. Oder wer würde seine Designeruhr oder sogar Luxusuhr ala Breitling, Rolex, etc. schon gegen so einen Schwachsinn liegen lassen? Ganz sicher ist eine Smartwatch KEIN Statussymbol und zwingt den User in den meisten Fällen zur Verwendung eines "minderwertigeren" Produkts. Es kann eigentlich nur für Kinder interessant sein und dann ist die Frage, ob der Preis passt.