mac-mini-mid-2011-apple-thunderbolt-display-magictrackpad

Wie es scheint, macht Apple nun wirklich Nägel mit Köpfen und wirft das Thunderbolt-Display komplett aus dem Sortiment. Bislang gab es immer noch einen kleinen Hoffnungsschimmer, da die eigentliche Produktseite auf der Webseite von Apple weitergeführt worden ist, dass auch das Produkt in einer gewissen Form weitergeführt wird. Nun ist aber auch eben diese Seite von der Website von Apple verschwunden und man kann diesen Schritt als endgültiges AUS des Thunderbolt Displays werten. Somit bietet Apple keine externen Bildschirme mehr an und man muss sich bei der Konkurrenz umsehen.

Gerüchte sind aber noch da
Allerdings gibt es immer noch Gerüchte, wonach Apple an einem Bildschirm mit Grafikkarte arbeitet, aber dieser wäre vermutlich so teuer, dass man sich auch einen eigenständigen iMac kaufen könnte. Erst wenn Apple von der Preisstruktur deutlich unter die iMac-Modelle rutschen kann, wird ein externes Display wieder attraktiv.

Was kostet die Konkurrenz?
Genau diese Frage haben wir uns auch gestellt und sind auf die Suche nach passenden Geräten für den Mac gegangen. Diese war nicht gerade schwer, aber die passende Auswahl zu treffen jedoch schon. Wir haben uns in den LG27UD68 verliebt, der mit einer 4K-Auflösung und 27-Zoll-Bilddiagonale aufwarten kann und rund 500 € kostet. Hier ist das Preis/Lleistungsverhältnis unserer Ansicht nach sehr gut. Die meisten Modelle kosten jedoch mehr als 800 € und lassen auch sehr wenig Wünsche offen.

QUELLEApple
TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel