Apple News Österreich Schweiz LG Display iPad iPhone Apple

Dem Displayhersteller LG geht es nicht mehr so gut wie in den vergangenen Jahren. Im abgeschlossenen Quartal 2010 hat LG einen Verlust von 255 Millionen Euro einfahren müssen. Dies ist ein herber Schlag für den Displayhersteller der sich auf LCD Displays für Flatscreens und PC Monitore spezialisiert hat. Einen großen Teil zum Verlust trägt die Strafe der EU bei (215 Millionen Euro). LG wurde überführt Preisabsprachen mit anderen Unternehmen zu machen damit der LCD Preis weiter hoch bleibt. Für uns Kunden ist dieser Fakt natürlich sehr gut da die Displaypreise nun deutlich gefallen sind.

Doch es gibt auch gute Nachrichten – durch den wachsenden Markt der Tablets kann LG wieder Fuß fassen und hier die Produktion steigern. Laut LG sollen in den nächsten Jahren über 1,6 Milliarden Euro in den Ausbau der Produktionslinien fließen um größere Stückmengen anbieten zu können. Größtes Zugpferd für LG ist Apple der auch seine Displays für iPhone und iPad bei LG produzieren lässt. So dürfte auch LG von diesem Erfolgsrezept iPhone und iPad profitieren.

Durch die Erweiterung der Produktionslinien dürfte der Nachschub von Displays für Apple gesichert sein und Lieferverzögerungen aufgrund mangelnder Displays dürften der Vergangenheit angehören. Apple hat sich wie wir schon berichtet haben für ungefähr 3,9 Milliarden US Dollar Displays sichern lassen – unter den Herstellern soll auch LG sein.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel