Dem Präsidenten des deutschen Umweltbundesamtes ist es offenbar ein Dorn im Auge, dass vor allem die Hersteller von Smartphones und Notebooks – allen voran natürlich Apple – zunehmend auf fest eingebaute Akkus setzen, die nicht vom User ausgetauscht werden können. Der Präsident meint:

„Dass das verschleißträchtigste Bauteil nicht ersetzt werden kann, ist grotesk.“

Bereits im August hat Präsident Jochen Flasbarth ein europaweites Verbot gefordert. Es wäre seiner Ansicht nach durchaus möglich, dieses per Ökodesign-Richtlinie auf EU-Ebene zu regeln. Damit sollen die Hersteller mehr oder weniger gezwungen werden, Geräte zu entwickeln, die eine lange Lebensdauer und eine hohe Wiederverwertbarkeit aufweisen.

Beteuerungen seitens Apple, wonach der Akku des iPhones auch nach 400 vollständigen Ladezyklen bis zu 80 Prozent seiner Kapazität behalte, schenkt Flasbarth wenig Glauben. Aber nicht nur Apple verbaut zunehmend Akkus fest, auch Hersteller wie zB wie HTC oder LG setzen zunehmend auf diese Variante. Dieser Schritt wird sicherlich zum Teil auch im Design begründet liegen.

Würdet ihr euren Akku lieber selbst austauschen können, oder vertraut ihr auf die versprochene Lebensdauer?

TEILEN

11 comments

  • Ich finde es nicht ganz so schlecht dass der Akku fest verbaut wurde. Was passiert denn mit den kaputten Wechselakkus? Wie viele davon werden denn richtig entsorgt? Wenn ich zum Fachhänder (Apple-Store) gehen kann um meinen Akku - falls er wirklich die Grätsche macht - wechseln lassen zu können bin ich mir sicher, dass dieser auch richtig entsorgt wird. Das mit der Garantie ist Humbug..... Wann stirbt denn ein Akku? In den ersten 2 Jahren? War bei mir noch nie der Fall. Ich will auch keinen Wechselakku mitnehmen - das Ding würde mich nur nerven!
    • +1 ein fix verbauter akku wird im normalfall vom fachpersonal gewechselt, die sind auch für die entsorgung verantwortlich. von da her sicher auch umweltfreundlicher als wechselakkus, die dann halt auch im restmüll herum liegen. hoffe die setzen das nicht durch, wär ja ein rückschritt in vielen bereichen. einziger vorteil wäre der schnelle akkutausch wenns mal zu knapp wird, aber dafür gibts auch diese mobilen akkus mit ladefunktion und gar nicht teuer
  • Also mal im Ernst: Abgesehen davon, dass unsere Politik eh nichts von wirklich wichtigen Themen zu halten scheint, ist die Akku-Halbbarkeit bei heutigen Smartphones wohl kein wirkliches Problem! Ich habe gerade erst das 3GS von meiner Frau verkauft (3 1/2 Jahre alt), weil sie mein iPhone 4 übernommen hat (2 Jahre alt) - und beide wurden meist täglich geladen, obwohl sie noch eine Kapazität von 60% hatten (bei zeitlich intensiver Nutzung z.B. durch WhatsApp und Safari)! Selbst zum Schluss waren 3 Tage ohne Laden kein Problem! Meine Handys vorher mit Wechselakkus hielten nicht so lange - und wurden natürlich auch nicht so intensiv genutzt ;-) Bin gespannt, wie sich mein 5er und das iPad 4 jetzt so schlägt (das iPad 1hält ebenfalls bei meiner Frau und den Kindern noch Super durch...) ...!
  • was sollte das bringen? ich hab noch nie ein iPhone gehabt, bei dem der Akku getauscht gehoert, und wenn doch, kann ich das von Apple erledigen lassen und das kostet nicht wirklich mehr also bei anderen Herstellern der Akku elleine speziell iPad ist es mir sogar sehr recht, weil ich dann gleich ein neues/general ueberholtes Geraet bekomme
    • Es geht um Umweltschutz bzw. Ressourcenschonung. Nur weil der Akku kaputt geht, sollte eigentlich nicht das ganze Gerät getauscht werden müssen. Noch problematischer ist allerdings der Trend bei den Retina-Macbooks: RAM und SSD gelötet und daher nicht einfach austauschbar. Akku ebenfalls nicht.
      • Handys werden doch sowieso nach ein, zwei Jahren gewechselt. Die sollen sich lieber um Aufklärung bemühen, damit Handys nicht in den Restmüll geworfen sondern gesammelt werden. Aber nein, das waere ja wieder zu aufwendig und zu teuer als mal eben eine Richtlinie mir fünf Abgeordneten im Parlament abzunicken.
    • Ja, aber nur mit Werkzeug, Garantieverlust und bis auf iPhone 4/4S nur mit viel Aufwand. Beim iPad hat man glaub ich gar keine Chance. Auch wenn ich bis jetzt noch nie den Akku eines Handys aufgrund mangelnder Kapazität ausgetauscht habe, würde ich es schon begrüßen, wenn es möglich wäre. Natürlich muss man auch zugeben, dass durch den fix verbauten Akku eine äußerst ansprechende, dünne Konstruktionsart möglich ist, bei der nichts knarzt und sich nichts bewegt.