Wer meint, dass Smartwatches eine Modeerscheinung sind und nicht viele User auf die Geräte heiß sind, hat sich getäuscht. Pebble hat mit seiner Pebble-Watch einen sehr großen Erfolg feiern können. Laut Hersteller wurden über 275.000 Uhren bis jetzt verkauft und die Nachfrage ist weiterhin sehr groß. Damit zeichnet sich in unseren Augen ein Trend ab, den auch große Unternehmen wie Apple nutzen wollen. Bei Pebble geht man davon aus, dass man binnen eines Jahres die Millionengrenze knacken könnte und damit teilweise erfolgreicher ist, als manch Smartphonehersteller.

Milliardengeschäft für Apple!
Rechnet man nun damit, dass Apple eine SmartWatch auf den Markt bringt, dürfte dies für den Konzern eine wahre Goldgrube sein. Bei einem Verkaufspreis von 300 US-Dollar und geschätzten 2-5 Millionen verkauften Geräten in einem Jahr, könnte Apple gut eine Milliarde mit dem Gerät umsetzen. Wir sind der Meinung, dass Apple dies genau weiß und deshalb auch an solch einem Gadget arbeitet.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Tut mir leid das zu sagen aber irgendwie habt ihr Probleme mit marktwirtschaftlichen Begriffen. Bei Smartwatches haben wir aktuell einen Hype, weil der erste Anbieter überraschend Erfolg hatte und jetzt alle von einem tollen neuen Geschäftsfeld sprechen. Falls ein oder zwei weitere Anbieter jetzt mitmachen und ebenfalls satt Uhren verkaufen kommt die Expansion. Und wenn in zwei oder drei Jahren viele eine Uhr haben ist der Boom erreicht mit den ersten Anzeichen der Rezension. Aktuell muesste man sogar noch die Frage stellen ob der Trend wirklich zu interaktiven Kleinst-Accessoires geht, oder ob der Hype schnell wieder vorbei ist. So sind die Funktionen der Pebble langfristig gesehen beschränkt und die Bedienung umständlich - naturlich im Hinterkopf behaltend, dass das Smartphone ein Handgriff entfernt ist und Sprachassistenen bereits integriert sind. IMHO ist es der Haben-wollen-Reflex.