imac_2012_1

Viele wird es sicherlich interessieren, wie der neue iMac 2014 beschaffen ist und man hat sich das Gerät einmal etwas näher angesehen und zerlegt. Es ist gut erkennbar, dass Apple das Gerät auf „effiziente“ Weise gebaut hat, um so viel Geld wie möglich bei der Herstellung zu sparen. So hat das Unternehmen beispielsweise keinen flexiblen RAM integriert, sondern hat den Arbeitsspeicher direkt auf der Platine befestigt. Somit ist eine Erweiterung des Geräts nicht möglich und man muss mit der Kapazität zurecht kommen, die man von Apple gestellt bekommt.

9631-1469-140618-iMac-Memory-l

Bildungsbereich interessant
Wahrscheinlich wird Apple den iMac auch verstärkt im Bildungsbereich anpreisen, da hier der Preis noch näher an den 1000 Euro liegt. Es wird auf jeden Fall interessant, wie sich die Absatzzahlen verhalten werden und ob Apple damit einen großen Erfolg erzielen kann. Wir werden hoffentlich bei der nächsten Quartalskonferenz oder Keynote etwas dazu hören.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel