Immer wieder werden uns Fragen bezüglich des neuen Dock-Connectors von Apple gestellt. Nun möchten wir nochmals zusammenfassen, welche Features neu sind und welche Änderungen durch den neuen Connector entstehen. Als erstes bezeichnet Apple den Connector nur noch mit dem Namen „Lightning“ und nicht mehr als Dock-Connector. Der neue Anschluss ist 80 Prozent kleiner und kommt mit deutlich weniger „Pins“ aus. Die Übertragungsgeschwindigkeit des Connectors soll aber gleich bleiben. Durch die neue Bauart ist es nun möglich, den Lightning-Anschluss in beiden Richtungen in das iPhone 5, den neuen iPod Touch oder den neuen iPod Nano zu stecken. Dadurch entfällt das nervige Drehen bis man die richtige Steckrichtung erwischt hat.

Adapter:
Apple hat aber an die Kompatibilität zu anderen Geräten gedacht und einen Adapter auf den Markt gebracht. Dieser verbindet altes Zubehör mit dem neuen Anschluss des iPhones. Etwas „krass“ ist der Preis des Adapters der bei 29 US-Dollar liegt und damit deutlich über den Einschätzungen der Gerüchteküche. Die Zubehörindustrie und auch Apple wird es freuen, da der Adapter fast „Pflicht“ für jeden iPhone 4/4S-Besitzer ist. Auch in Sachen iPod wird es einige Zubehörhersteller geben, die durch den neuen Anschluss verdienen werden. Wir hätten uns gewünscht, dass Apple zumindest einen Adpater kostenlos mit dem Gerät mitliefert. Vielleicht werden wir ja noch positiv überrascht.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel