Mac App Store öffnet seine Türen Apple gibt frei

Nachdem Apple mit dem normalen App Store einen sensationellen Rekord feiern konnte, gerät der Mac App Store immer weiter ins Hintertreffen (trotz seines zweiten Geburtstages). So gab es Ende 2011 die letzten offiziellen Downloadzahlen von Apple und diese waren auch nicht gerade mit dem App Store vergleichbar. Fraglich ist, wie stark die Nutzer den Mac App Store überhaupt nutzen und wie viele App-Entwickler überhaupt noch Interesse an dem Store bekunden. Aus Sicht der Entwickler gibt es nur noch sehr wenige Highlights, die im Mac App Store angekündigt worden sind. Große Spieletitel wie Diablo oder StarCraft sucht man vergeblich im Store. Daher wird vermutet, dass die Spieleindustrie nur sehr wenig Interesse an dem Store zeigt.

Zu wenig Nutzer!
Doch liegt es wahrscheinlich nicht nur am Store selbst, sondern auch an den Abnehmern und an den mangelnden Endgeräten. Laut Analysten ist die Userschicht einfach zu klein für einen Mac App Store. Ob Apple einen erneuten Anlauf nehmen wird oder ob der Store weiterhin so bestehen bleibt, ist leider noch nicht klar. Man geht aber davon aus, dass Apple mit Sicherheit noch ein Ass im Ärmel haben wird.

Wer von euch nutzt den Mac App Store regelmäßig?

TEILEN

20 comments

  • nutzer ja, aber nur weil sich die updates nur über den appstore laden lassen. hab dort noch kein brauchbares app gefunden ... ausser lion da war das einzige das ich je dort gekauft und geladen hab. alle anderen apps die ich brauche gibts dort schlicht einfach nicht.
  • mir geht es wie Alex, ich war begeistert als ich hörte das es das gibt, jetzt habe ich seit kurzem erst, da ich vorher auf Leopard angewiesen war und bin enttäuscht. Es gibt wenig Interessantes, habe 3 Testdownloads gemacht und war eigentlich immer enttäuscht. Vielleicht sollte man das irgendwie den AppStore mit iTunes-Store verbinden (auch auf iDevices) und auch mehre eigene Apps oder Erweiterungen anbieten.
  • Der Unterschied ist auch... aufs Handy läd man sich gerne viele Apps... aus Faadheit... was auch immer. Auf seinem Computer hält man denke ich dann schon mehr ordnung, und sucht sich nur apps die man auch braucht. Zumindest gehe ich selten in den Store am Mac um einfach zu stöbern... höchstens einmal im Monat. Ich gehe aber sehr wohl als erstes in den Mac App Store wenn ich ein gewisses Programm suche. Also hoffe schon das er erhalten bleibt
  • ich schaue oft hinein, hin und wieder finde ich auch etwas wirklich nutzvolles, nur leider ist ziemlich viel ramsch dabei und software von großen herstellern findet man nicht wirklich.. und vorallem die spiele auf schulkind-niveau nerven mich eigentlich ^^ - meiner meinung liegt es am angebot das der store nicht so richtig boomt
    • Schätze es liegt an der Provision von 30%. MS bspw weigert sich bereits im iOS App Store Apple an den Skydrive-Abos zu beteiligen. Und ich bezweifele dass irgendein Hersteller Lust hat 30% Umsatz aus seiner Rechnung zu streichen. Beispiel: Programm kostet in der Aussenwelt 30€. 30€ Gewinn. Im App Store müsste es ebenfalls 30€ kosten, damit es überhaupt gekauft wird. Davon will Apple 30%, also bleiben für den Hersteller nur 20€. Bei den iOS Apps nicht so schlimm, 5€ gibt man einfach mal so aus. Da gleicht die Masse die Verluste wieder etwas aus. 30, 50 oder 100€ aber sicher nicht. Ich würde als Hersteller auch den Mac App Store nicht nutzen.
      • ganz so sehe ich das nicht.. wenn ich zb. bei saturn ein programm um 30€ kaufe, verdient saturn daran, der lieferant muss bezahlt werden, die cd/dvd muss hergestellt werden, die verpackung, das design der packung und dvd.. auf 30% wird das zwar auch nicht kommen, aber es muss schon einen grund geben warum zb. auch win8 als download um 50% billiger ist als die dvd version. auch apple programme wie iLife oder logic usw. sind seit dem app-store billiger geworden. ich denke die richtlinien des appstores sind der grund das sich die hersteller noch weigern
      • Moment, du kannst es mit Saturn vergleichen, darfst aber nicht alles an Saturn hängen. Der Hersteller ist für den Preis verantwortlich. Inkls. Verpackung, CD-Pressung, etc. pp. Diesen Preis gibt er Saturn und sagt "Das will ich haben. Zahlst du oder nicht?". Und Saturn legt jetzt seine Kosten drauf und macht daraus den Preis. Also zu deinem Vergleich hat der Hersteller die gleichen Kosten, Apple stellt sich aber hin und verlangt als Vermittler 30%. Die Apple sich aber nicht vom Kunden holt, sondern vom Hersteller. So geben die Kunden dem Hersteller die schuld und Apple ist fein raus. Apple kann sagen "Ja, wenn die Hersteller das so teuer anbieten, ist doch nicht unsere Schuld." Und die Kunden müssen das abnicken, denn durch das Monopol haben sie keine Chance zu erfahren was andere Anbieter als Vermittler genommen hätten.
      • ok beim ersten punkt hast du recht, saturn legt was drauf. aber auch wenns nicht viel ist fallen zumindest produktionskosten weg, und mir fällt zumindest bei den programmen die ich per download gekauft habe (ich habe jetzt nicht extra für vergleichswerte gegooglet sondern meine damit nur programme die ich wirklich gekauft habe) auf das diese merkbar billiger sind.. hauptsächlich wehren sich ja die hersteller die teure programme vertreiben.. 30% vom photoshop-kaufpreis ist ein starker happen, hier sollte apple irgendwo ein limit setzen.
  • das ass, das apple in ärmel hat wird so wie man apple kennt höchstwarscheinlich sein, dass man ab mac os 10.9+ nur noch apps (programme) aus dem mac app store downloaden kann, das kann man ja schon bei 10.8 so einstellen
    • Die Befürchtung habe ich auch. Aber dann kommt der Mac weg. Ich will keinen Personal Computer haben wo mir der Hersterller vorschreibt was ich zu installieren habe. Da nämlich ich lieber das manuelle Installieren und Cleanen in Kauf als mir an einem vollwertigen Rechner mit aufrüstbarer Hard, Tastatur und Anschlüsse die Kandarre anlegen zu lassen. Btw, mir macht es Angst dass du von einem "Ass" sprichst, was im Sprachgebrauch positiv gewertet wird.
  • Ich nutze ihn selten, da einfach viele Programme nicht zu finden sind. Wie ich gehört habe, dass es den App Store auch für den Mac gibt, war ich echt begeistert, aber ziemlich schnell kam dann die Ernüchterung. Auch wenn ich vor jedem Programmdownload in den App Store schaue, runtergeladen wird dann meist auf der Herstellerseite. Warum die Hersteller von Freewareprogrammen nicht den App Store benutzen in mir schleierhaft, aber was solls. Das Schmökern im App Store ist nicht so ergiebig wie auf den iDevices und daher kamen auch nur wenige Entdeckungen auf meinen Mac. Ich würde es sehr toll finden wenn die Spielehersteller auch den Store dort nutzen, aber ich verstehe warum sie Apple nichts von ihrem Einkommen abgeben. Die Spiele die dort zu finden sind, sind meistens nur Müll. Auch die Geschwindigkeit bemängle ich etwas. Auf den iDevices geht das schneller!
    • Bin regelmäßiger Benutzer & Entwickler. Bez. Herstellerseite ist es meist so das man durch das Sandboxing ziemlich stark eingeschränkt wird, was Funktionsumfang angeht. Deswegen wird man meist auf Herstellerseiten umgeleitet, da das Sandboxing Prinzip nur für den Mac App Store gilt.