Blue Ray Apple Steve Jobs News Österreich Mac AppleWie oft haben wir schon gehört das Apple keine Mac’s bauen will die einen Blu-Ray Player integriert haben. Wir wollen für euch jetzt nochmals hinterfragen was dieses ganzen „Getue“ rund um Blu-Ray soll. Angefangen hat der Kampf Apple gegen Blu-ray bei einem Meeting von Apple, hier soll Steve Jobs erwähnt haben, dass er von der BD Technologie nichts halte und keine Zukunft in dieser Technologie sehe.

Diese Einstellung haben wir dann auch beim Produktupdate des jetzigen iMacs gespürt. Hier haben sich viele Applekunden gewünscht, dass ein Blu-Ray Laufwerk verbaut wird – doch Apple enttäuschte in dieser Hinsicht. Viele erwarteten wenigstens die Möglichkeit seinen iMac mit einem Blu-Ray Player zu erweitern, doch leider kam Apple auch diesen Wünschen nicht nach.

Apples Argument war sehr klar – man halte nichts von dem Medium Blu-Ray und den damit verbundenen Änderungen am System – auch der Kopierschutz war Apple ein großer Dorn im Auge und lehnte daher die Zusammenarbeit ab. Auch unter dem Aspekt das Apple die BD Industrie als „Mafia“ bezeichnet hat stand die Partnerschaft nie unter einem guten Stern.

Apple geht einen anderen Weg! Wie wir es schon von Flash kennen geht Apple in Sachen Daten auch einen komplett anderen Weg und setzt auf Download und Streamingangebote. Wir befürworten im Großen und Ganzen diese Entwicklung jedoch muss man auch an die User denken die keine 16 Mbit Leitung direkt vor der Haustüre haben. Für diese User ist eine Blu-Ray weiterhin eine attraktive Alternative um große Datenmengen ohne Internet von A nach B zu bekommen.

Wir hoffen auf jeden Fall das Apple sich in dieser Sichtweise nochmals wendet und eventuell mit den neuen iMacs zumindest eine Option bietet einen iMac mit Blu-Ray Player zu erwerben.

TEILEN

3 comments

  • Ich hätte mehr erwartet, der Artikel sagt so gut wie gar nichts aus. Zum Beispiel wäre es schön zu wissen, wieso Apple die Advanced Access Content System License Administrator (AACS LA) bzw. die Blu-ray Disc Association (BDA) für Verbreche hält. Da gibt's schöne Wikipedia Artikel zu. Zum Beispiel kommen gehackte BR-Player auf eine Blacklist. Wenn man nun einen Player mit der gleichen Seriennummer hat, die auf der Blacklist steht, und man legt eine Blu-Ray ein, auf der eine aktuelle Fassung der Blacklist vorhanden ist, wird dein Gerät unter Umständen Betriebsunfähig gemacht, sprich man kann das Gerät überhaupt nicht mehr benutzen. Zusätzlich zwingt uns die Industrie, neue Geräte zu kaufen. Das spielt zum Beispiel eine Rolle bei HD-Ready Geräten, die evtl. noch analoge Anschlüsse besitzen. Ebenfalls könnten TV-Sender Spielfilme von Warner etc. mit Tags versehen, wodurch sie nicht von Festplattenrecordern in HD, sondern nur noch in SD aufgenommen werden können. Videograbber klappen auch nicht, weil Stromveränderungen an den Anschlüssen abgegriffen werden können. Dazu kommen noch diverse Lizensierungsprobleme/Gebühren, weswegen Apple die Dinger nicht einbauen will. Es spricht also recht viel gegen Blu-Ray. Ebenso wäre es schön gewesen zu hören, wie es denn mit iTunes Restriktionen aussieht.
  • Also ich find es schon echt peinlich - auf dem Symbol da oben steht fett "Blu-Ray" und nicht "Blue-Ray". Wenn man sich schon als semitechnisches Blog ausgibt dann sollte man wenigstens ein paar bestimmte Kleinigkeiten wissen.
    • author
      Hallo,.. Wir danken dir für den Hinweis - leider hat sich ein Fehler in das Rechtschreibprogramm eingeschlichen und keiner hat es gemerkt. Wir haben es natürlich sofort ausgebessert. Besten Dank die Redaktion