MacMini und Server kaufen Kaufberatung Kauftipps Apple News Österreich Mac

Immer wieder stellen wir uns die Frage, was der perfekte Einsteiger-Mac ist und welches Gerät für den normalen Einsatz am besten geeignet ist. Wir sprechen hier von normalen Anwendungen wie Internet surfen, Fotos durchblättern oder ein Dokument zu verfassen. All diese Tätigkeiten erfordern keinen großen „Rechenaufwand“ und können von jedem Mac problemlos durchgeführt werden. Wenn man in die Notebook-Sparte sieht, fällt einem gleich der Preis des Macbook Airs mit 11 Zoll auf, jedoch sehen wir dieses Gerät nicht als „Heimrechner“ an, sondern als sehr mobiles Gerät für den schnellen Einsatz. Doch welches Gerät beleibt übrig, wenn man nicht über 1000 Euro ausgeben möchte? Genau, der Mac mini.

Was kann man daraus machen?
Der Mac mini ist von Apple zwar noch nicht offiziell aktualisiert worden, dennoch gehen wir davon aus, dass dies zur WWDC passieren wird. Der Preis wird bei 629 Euro bleiben und somit ist dies der günstigste Mac, den es gibt! Doch Vorsicht ist angebracht, es gehören noch einige Sachen dazu. Will man dir originale Tastatur und Maus von Apple, legt man inkl. Adapter für den Bildschirm 776 Euro auf den Tisch. Wird dann noch ein sehr guter 24-25 Zoll Monitor von LG oder Samsung für den Mac mini gekauft, kommt man auf einen Gesamtpreis von knapp 1000 Euro und hat damit einen sehr guten Home-Mac zu Hause stehen.

Vergleicht man dies nun mit dem kleinsten iMac, spart man sich auf diese Weise gut 400 Euro und kann dieses Geld in andere Sachen investieren. Zwar hat man nicht die sicherlich sehr gute Leistung eines iMacs, dennoch kann man alle oben angeführten Tätigkeiten ohne Probleme ausführen.

TEILEN

20 comments

  • Hallo, Ich habe mir letztes Jahr im Dezember den neuen Mini gekauft. Mit meinem Dell IPS Monitor ist er für mich als Umsteiger das perfekte Gerät. Der Monitor hat bessere Werte als der des iMac bekommen und hat als 23 Zoll Model nur 204€ gekostet. Die 16 GB haben auch nur 78€ gekostet. Mit meiner Kombi bin ich zwar etwas teurer als der kleinste iMac, dafür habe ich aber 16 GB RAM, 1 TB Fusion Drive und einen 23" statt 21"! Ich kann den kleinen nur empfehlen, denn man kann sogar darauf zocken wenn man das will. Sicher nicht in der größten Auflösung, aber wer das will kauft sich eh einen Windows Rechner oder wie ich eine Konsole (XBOX 360). Gruss aus Bayern Done91
  • Der Mac mini hat klare Vorteile gegenüber dem i-Mac, vor allem für PC Umsteiger die schon einen Monitor haben. Nicht vergessen: der Mac mini ist halbwegs offen. Jeder Laie kann mit billigen Speicher aufrüsten (1/3 vom Apple Preis). Ich habe sogar mit etwas Bastelarbeit eine 2. Festplatte einbaut. Auch ein Austausch von defekten Speicher und Festplatte ist ohne Apple möglich. Das ist beim neuen iMac unmöglich! Der iMac ist sehr schön, der Mini ist aber auch hübsch.
  • Also das beste Einsteiger Allrounder Apple Gerät ist für mich das Basis Macbook Pro. Das gibt es immer wieder bei Blöd- oder Geilmarkt für 888 Euro in Aktion und benötigt kein weiters Zubehör. Wer möchte kauft sich dann für größere Aufgaben einen zusätzlichen Bildschirm für den Schreibtisch und ist glücklich!
  • sorry, das ist mir hier etwas zu negativ für den mini. ich habe mir im dez. den neusten gekauft. 16 gb ram, 2tb festplatte. super leistung, grafikkarte "spielt" auch alles ab, nicht in höhster leistung aber es doch nennenswert. läuft als server und arbeitstier, das selbe was ich da mache, würde ich nie auf dem imac (> 1,5 jahr alt) machen. als einsteigermodel würde ich ihn nicht bezeichnen. ein super mac im preis-leistungs-verhältnis und im design. der imac steht bei mir nur noch so rum, ich arbeite lieber mit dem mini. was ich nach wie vor für blödsinn halte und nur für einsteiger ist das air-zeugs.
  • macht sich perfekt neben dem fernseher (Wobei das sicher auch geschichte ist wenn apple nen fernseher rausbringt) oder für firmen die unbedingt apple produkte haben wollen aber nur mit office arbeiten.
  • ich finde den Mac Mini unnötig da man noch extra einen Monitor kaufen muss. Will man dann noch einen in "Apple Qualität" haben muss man noch viel Geld für das "Thunderbold Display" ausgeben. Außerdem schafft der Mac Mini keine anständigen Kapazitäten eines "Home Rechners". Ich griff damals etwas tiefer in die Tasche und kaufte mir vor einem Jahr ca einen iMac 21 (ca 1500€). Bereue ich bis dato nicht und kann immer noch gut mit den Rechnern der neusten Generation mithalten (Hoffentlich noch ein paar weitere Jährchen genau so gut) :-)
      • Warum sollen die Augen bei der Benutzung eines Apple-Displays "kaputt gehen"? Oder hast kein Argument dazu und bist einfach nur ein neuer Troll hier? In letzter Zeit hatten wir eh nicht soviele! :D
    • also der mac mini schafft bestimmt alles was ein "home rechner" schaffen muss. wer die grafikleistung nicht braucht (und die hat auch der "kleine" iMac nicht) ist mit einem mac mini bestens bedient. ich finde für umsteiger ist er perfekt, wer von windows kommt hat sowieso schon nen monitor, da standrechner immer noch "der standard" in der windows welt sind. gute displays gibts wie bereits erwähnt schon ab 150€, es muss ja nicht immer in IPS-Panel sein.
  • hab mir gerade bechmarks zur hd4600 angesehen. die grafische mehrleistung ist schon beachtlich (für ne onchip-graka), ansonsten ist haswell neie reine mobile-cpu, im desktopbereich gibts kaum vorteile, zumindest nur mit benchmark feststellbare unterschiede.
  • hab zwar keinen mac mini, finde aber dennoch das er ein geniales gerät ist, habe schon mehrere "vermittelt" und er gefällt mir immer besser. tolles ding, bin schon gespannt wie sich der mit haswell machen wird, aber an eine wwdc veröffentlichung glaub ich nicht wirklich :/