Bildschirmfoto 2015-10-26 um 17.04.37

Wir haben uns jetzt einmal den neuen AppleTV Store angesehen und uns gleich über die kostenpflichtigen Apps gemacht, um zu sehen, welche Preise hier aufgerufen werden. Dazu haben wir einige der Apps genommen und einen ersten Schnitt errechnet, der niedriger ausgefallen ist als wir uns dies vorgestellt haben. Die meisten Apps bewegen sich deutlich unter 10 Euro, was für manche Spiele wirklich nicht viel erscheint. Im Schnitt liegen wir bei 3,99 Euro pro App, die kostenpflichtig in den Store gestellt worden ist. Natürlich gibt es auch Ausreißer, die über 10 Euro kosten, aber dies ist bis jetzt noch die Ausnahme.

Wenn man sich dieses Preisgefüge ansieht, kann man sich jetzt schon vorstellen, dass viele Spielehersteller ein großes Potential in diesem Bereich sehen und dass die Konsolen-Wirtschaft hier sicherlich nicht erfreut zusieht, da hier Spiele mit teilweise 69 Euro gehandelt werden. Sollten nun die großen Hersteller wie zB EA auf diese Plattform aufspringen, könnte dies eine enormen Wandel in der Preispolitik bewirken. Es wird jetzt auf jeden Fall interessant, wie es weitergehen wird und wie viele Apps überhaupt erscheinen werden.

TEILEN

4 comments

      • ob jemand ein "echter" gamer ist liegt wohl in erster linie an seinem fanaticus. "HC" gamer verwenden die beste hardware/gameware, pc/ps/xbox. konsoleros die auf der wii herumwacheln sind in der tat nicht als "echte" gamer zu bezeichnen. nintendo kann sich daher tatsächlich vor jedem fürchten der es schafft bunte bällchen und fliegende einhörner auf den tv zu zaubern. aber wir leben in einer zeit wo muttis und omas sich kühezüchtend am handy/tablett endlose gefechte liefern und nebenbei ganze berge von edelsteine abtragen. das sind auch irgendwie "echte" gamer,... am tv dudelt das "echte" leben nebenher, (rtl mit den trovatos) wärend sie unermüdlich einen ganzen urwald abholzen. ;)
  • Liegt das an mir oder sind das wirklich nur aufgeblasene iPad-Apps? http://www.techinsider.io/new-apple-tv-apps-2015-10 So nebenbei, die Preise für die Spiele werden von den Softwareschmieden festgelegt und nicht von den Konsolenherstellern. Ja, es gibt Lizenzgebühren, die liegen aber weit unter den 30% Umsatzanteil, die Apple verlangt. Also wenn ich mir dieses Kindergolfspiel in Nintendo DS-Grafik ansehe und das mal nur mit Lego vergleiche, dann weiss ich, warum die Konsolenspiele teurer sind. Und von den tollen neuen Spielen, die auf dem Potential von iOS8 oder iOS9 basieren sollen, ist auch nichts zu sehen.