Os X 10.8 Mountain Lion veröffentlicht

Morgen Abend wird das neue Betriebssystem OS X 10.8 Mountain Lion vorgestellt. Ob es auch gleich zum Download über den Mac App Store angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Ist dies der Fall, sollten vom jeweiligen Mac-Besitzer vorher unbedingt zwei Dinge abgeklärt werden:

1)    Unterstützt meine Hardware überhaupt OS X 10.8?
2)    Ist meine Software kompatibel?

Wir haben hier versucht einen kleinen Überblick zu geben. Bereits bei OS X 10.6 Snow Leopard hat Apple damit begonnen, 64-Bit-Technik zu unterstützen. Verschiedene Systemprogramme wurden hierfür in 64-Bit geschrieben. Der Systemkernel liegt bereits als 32-Bit und 64-Bit Version vor. Was aber wichtig ist: Der Mac startet standardmäßig aber mit dem 32-Bit Kernel, um die problemlose Kompatibilität zu 32-Bit Treibern zu gewährleisten.

Bei OS X 10.7 Lion hat man diesen Weg weiterverfolgt und konsequent auf 64-Bit-Technik umgestellt. Der Kernel startet hier standardmäßig schon mit der 64-Bit-Version. Lion unterstützt aber weiterhin auch 32-Bit, falls es bei notwendig wäre.

Das ist mit OS X 10.8 Mountain Lion nun aber vorbei. Alles was unter Mountain Lion installiert wird – sowohl Soft- als auch Hardware – muss 64-Bit-fähig sein.

Macs, die von OS X 10.8 unterstützt werden:

–       iMac ab Modelljahr 2007 (iMac 7,1)
–       Mac Mini ab Modelljahr 2009 (Mac Mini 3,1)
–       Mac Pro ab Modelljahr 2008 (Mac Pro 3,1)
–       MacBook ab Modelljahr 2008 (MacBook 5,1)
–       MacBook Air ab Endes des Modelljahres 2008 (MacBook Air 2,1)
–       MacBokk Pro ab Modelljahr 2007 (MacBook Pro 3,1)
–       Xserve ab Modelljahr 2009 (Xserve 3,1)

Um herauszufinden, ob der eigenen Mac kompatibel ist, muss nur links oben auf das Apple-Logo, anschließend auf „Über diesen Mac“ und dann auf „Weitere Informationen“ und „Systembericht“, geklickt werden.

Jenen Besitzern, denen ein Upgrade verwehrt wird, können in der Hinsicht beruhigt werden, dass Apple für gewöhnlich die Vorgänger-Version des neuen Betriebssystem weitere zwei Jahre unterstützt. Auf die Neuerungen von Mountain Lion, wie z.B. Gatekeeper, Notification Center etc. werden sie allerdings verzichten müssen.

Software: 

Bei der Software sollte es bei großen Unternehmen nicht allzu viele Probleme geben. Sie hatten nun Monate Zeit ihre Software, wenn sie nicht bereits schon 64-bit-fähig war, umzustellen bwz. Updates vorzubereiten. Bei kleineren Anbietern oder speziell entwickelter Software (z.B. für Arztpraxen, Kanzleien etc.) könnte es aber länger dauern, bis hier ein Update nachgereicht wird. Hier sollte man sich auf jeden Fall beim Hersteller erkundigen.

Bevor man umsteigt, sollte auf jeden Fall überprüft werden, ob das momentane OS X auf dem aktuellsten Stand ist. Anschließend sollte auch überprüft werden, ob Apple-fremde Programme wie z.B. Microsoft Office, Mozilla Firefox etc. auf dem letzten Stand sind. Ist das passiert, wäre zu empfehlen, abschließend ein Backup zu machen – eine Rückversicherung, wenn es zu Problemen mit Mountain Lion kommt.

Es gibt auch noch die Variante zu Testzwecken einen Klon des bisherigen Systems auf einem externen Laufwerk zu erstellen und dann dort testweise Mountain Lion zu installieren. Man hätte so die Möglichkeit, Schritt für Schritt zu testen, was alles funktioniert, bevor man dann auch den Mac aktualisiert.

TEILEN

Ein Kommentar