Nachdem der Verkauf verschiedener Fabriken von Sharp an Foxconn bestätigt worden sind, hat Sharp nun einen weiteren Investor gefunden, der dem angeschlagenen Unternehmen unter die Arme greift. So hat sich Qualcomm mit rund 50 Millionen Euro in das Unternehmen eingekauft und will vor allem die Display-Produktion weiter vorantreiben. Wie Analysten bemerken, ist dies bei der Finanzlage von Sharp nur ein Tropfen auf den heißen Stein, dennoch ist es ein wichtiges Signal für weitere Investoren, die in den angeschlagenen Konzern investieren könnten.

Weitere Investoren im Visier!
Vielleicht könnte dieser Einstieg von Qualcomm zu weiteren Investitionen führen, die etwa von Intel oder auch von Dell kommen könnten. Diese Unternehmen haben bereits Interesse bekundet aber noch keine konkreten Pläne geäußert. Sollte Sharp in den nächsten Monaten nicht noch weitere Investoren finden, dürfte es sehr schlecht für den Konzern aussehen. Damit wäre auch ein Teil der Display-Produktion von Apple betroffen. Wir sind gespannt, ob Apple im Notfall auch als Investor einspringen würde.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel