,Apple Logo News Mac Deutschland Schweiz

Erneut werden Stimmen laut, wonach die Arbeitsbedingungen in verschiedenen Firmen die Apple unter Vertrag hat, katastrophal seien und nicht den von Apple versprochenen Arbeitsbedingungen entsprechen. Laut dem Artikel der NYTimes sollen vor allem in den Betrieben wo Aluminium verbaut wird, keine ausreichenden Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden sein. Demnach sollen schon 4 Menschen bei Aluminium-Staubexplosionen gestorben und 77 Menschen verletzt worden sein.

Falsche Tatsachen:
Laut bericht der NYTimes soll Apple die verschiedenen Auflagen (Arbeitssicherheit, Arbeitszeiten u. Arbeitsrecht) nicht einhalten. Es wird sogar der Vorwurf erhoben, dass Apple minderjährige Arbeiter einstellt und diese über 60 Stunden in den Woche arbeiten lässt, um das Produktionsziel zu erreichen.

Kontra von Apple:
Wir wir schon berichtet haben, hat Apple 98% seiner Zulieferer in einer Liste bekannt gegeben und hat auch auf die Arbeitsbedingungen in den Werken reagiert und diese teilweise deutlich verbessert. Ob sich diese Verbesserung über das ganze Zulieferernetz erstreckt, ist leider unklar.

Was bringt die Zukunft:
Natürlich muss sich Apple gegenüber der NYTimes nicht direkt rechtfertigen, jedoch bringt solch ein Artikel immer sehr schnell verschiedene Organisationen an den Start. Um keine Imageschaden zu erleiden, müsste Apple öffentlich dagegensteuern. Wir sind gespannt ob Apple das Thema totschweigt oder offen angeht.

Was haltet ihr von den Vorwürfen? Wäre es für euch eine Grund ein Apple-Produkt nicht zu kaufen?

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel