Apple Hardware, iMac, Macbook, Macbook Air, Mac Mini Ivy Bridge

Waren die Absatzzahlen der Mac-Sparte im letzten Quartal aufgrund der fehlenden iMacs nicht gerade gut, so soll sich die Lage im ersten Quartal des Jahres deutlich verbessern. Unter anderem hat sicherlich die Verfügbarkeit des neuen iMacs und die Preisreduktion der bestehenden MacBook Pro Retina-Modelle etwas mit den steigenden Verkaufszahlen zu tun. Alleine im Januar konnte Apple seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 31 Prozent steigern, so das Marktforschungsinstituts NPD. Auch im Februar ist die Situation vergleichbar, wenn doch nicht so stark ausgeprägt wie im Vormonat. Die Steigerungsquote liegt im Februar bei ca. 14 Prozent. Ob Apple auch im März die Zahlen stabil halten kann, bleibt abzuwarten.

MacBook Air fehlt!
Apple hat im letzten Herbst jedes Produkt erneuert, bis auf das MacBook Air (und den Mac Pro). Hier hat Apple sicherlich einiges an Potential liegen gelassen. Das Unternehmen wird die MacBook Air – Reihe aber voraussichtlich noch in diesem Jahr einem größeren Update unterziehen. Alles in Allem konnte Apple sein Defizit aus der Weihnachstzeit teilweise wieder gut machen und könnte abermals ca. 4,5 Millionen Macs in einem Quartal verkaufen.

Auf welches Mac-Update wartet ihr? Oder seit ihr wunschlos glücklich?

TEILEN

5 comments