bmw-siri-130607

Heutzutage wird kein neues Auto mehr gekauft, ohne nicht zu überprüfen, ob nicht ein USB-Stecker vorhanden ist, um das Smartphone zu laden, oder die Musik direkt über die Boxen abzuspielen. Genau dieser Standard soll in den nächsten Jahren durch eine Bluetooth-Schnittstelle ersetzt werden und Apple möchte hier auch mitmischen. Wie schon bei vielen US-Modellen üblich, ist nun auch der asiatische Autohersteller Honda auf das neue „Eyes Free“-System von Apple umgestiegen und wird ab 2014 das neue Civic-Modell mit dieser Funktion anbieten. Somit ist es möglich Siri direkt über das Auto zu steuern und man kann das iPhone auch als Multimedia-Schnittstelle nutzen. Auch Toyota soll bereits an der Integration des Systems arbeiten.

Apple hat den Trend erkannt
Mit den Systemen die Apple bereitstellt, hat man es der Autoindustrie ziemlich einfach gemacht, einen einheitlichen Standard zu finden und diesen in alle Fahrzeuge zu integrieren. Bei diesem Thema hat Android einen klaren Nachteil, da die unterschiedlichen Betriebssysteme nicht immer gleich reagieren und teilweise auch andere Einstellungen vorhanden sind. In die Zukunft blickend dürfte das iPhone daher einen fixen Platz in der Autoindustrie bekommen haben und Android wird (vorerst) außen vor gelassen.

TEILEN

8 comments