Informationen über eine absehbare Entwicklung sind nun an die Öffentlichkeit gelangt, nämlich die Vergabe der neuen Verträge für die Chip-Produktion von Apple. Laut diesen sollen alle Verträge mit Samsung ab dem neuen „A7“-Prozessor gekündigt und an die Chip-Firma TSMC vergeben worden sein. Damit kehrt Apple Samsung doch noch schneller dem Konzern den Rücken, als eigentlich gedacht. Bestehende Produktionen (A6X frühere Modelle) sollen jedoch weiterhin bei Samsung bleiben. Daher wird vermutet, dass die Kooperation im Laufe des nächsten Jahres auslaufen wird.

Samsung verliert Milliarden
Wenn die Gerüchte tatsächlich stimmen sollten, dürfte Samsung somit im Jahr 2014 deutlich weniger Umsatz in diesem Segment generieren können. Apple ordert jährlich ca. 150 Millionen Prozessoren die ca. 10 US-Dollar pro Stück kosten. Daher kann man rechnen, dass Samsung hier rund 1,5 Milliarden US-Dollar weniger verdienen wird. Sollte noch die Zahlung des Gerichtsverfahren dazukommen, hat Apple einen Verlust von ca. 2,5 Milliarden US-Dollar verursacht. Dies dürfte Samsung doch empfindlich treffen.

TEILEN

6 comments

  • Wenn dir die Firma die ganze Technik klaut und in eigene Geräte einbaut, dazu verklagen sich Samsung und Apple die ganze zeit gegenseitig, jeder verbietet dem anderen, fast alle Geräte verkaufen zu dürfen. Wie soll da eine Zusammenarbeit funktionieren ?
  • Ich versteh sowieso nicht warum man sich so extrem verfeinden muss! Es kauft doch e jeder was einem gefällt! Und Samsung hat immer Qualität bewiesen egal ob Fernseher oder anderes, da kann ich mich nur GerhardP. anschließen! Hoffentlich geht der Schuss nicht nach hinten los!
  • Samsung kann das unmöglich kompensieren. Apple hat alles von Samsung zurück gezogen. Der Markt stagniert zur zeit. Es gibt einfach eine zu große Konkurrenz. Jede Marke bringt gute Sachen raus. Ich würde auch von Samsung weg, koste es was wolle. Da ist einfach zuviel passiert.
  • Dann kann man nur hoffen, dass bei den Prozessor nicht ähnliche Qualitätsschwankungen gibt wie bei den Displays. Ich möchte nur daran erinnern, dass in den letzten Jahren, wo die meisten wichtigen Teile von Samsung kamen, die Qualität immer gleich hoch war. Falls es funktioniert, dass die Umstellung ohne Probleme für uns User von statten geht, ist das natürlich zu begrüßen, es ist nie gut, wenn man beim größten Konkurrenten fertigen lässt. Allerdings glaube ich nicht, dass Samsung dadurch in irgendwelche Löcher fällt. 1. wären die 1,5 Milliarden US-Dollar für die Chips "nur" Umsatz und nicht Gewinn und man kann ja gar nicht wissen, ob Samsung die Produktion nicht sogar für die eigenen Produkte benötigt, d. h. der Wechsel sogar günstig kommt, so spart man sich den Bau einer zusätzlichen Fabrik, die sich ja erst nach einigen Jahren rechnet. 2. ist mit der Zahlung des Gerichtsverfahrens in nächster Zeit nicht zu rechnen. Weder Zeitpunkt noch Höhe stehen fest. Ich kann nur hoffen, dass Apple mit dem Wechsel nicht wieder eine Schritt Richtung Gewinnoptimierung gemacht hat, wie es leider in letzter Zeit ja des öfteren gewesen ist. Leider bis jetzt ja alles nach hinten los gegangen.