applegoogles-640x313

Apple arbeitet im Moment sehr hart daran, viele Patente noch in diesem Jahr zu beantragen und durch die Prüfung zu bekommen. Nun ist ein weiteres Patent von Apple aufgetaucht, welches eine 3D-Brille zeigt, die wie ein IMAX-Kino funktionieren soll. Das Patent beschreibt eine Brille, die ca. so groß ist wie eine Ski-Brille und zusätzliche Bildschirme verbaut hat. Durch die Nähe zum Auge selbst und die Anordnung der Bildschirme kann ein 3D-Effekt erzielt werden. Doch das ist noch lange nicht alles: Die Technik dahinter zeigt, dass es deutlich mehr ist als nur ein Bildschirm, der sich vor dem Auge befindet. Apple will mit verschiedenen Sensoren den Bildschirm so anpassen, dass dieser bei jedem Blickwinkel neu einstellt.

Wird wahrscheinlich nicht mehr Realität
Zwar hat Apple den Antrag jetzt zugesprochen bekommen. Es wird aber angenommen, dass diese Technologie nicht mehr verwendet wird, da sie im Zusammenhang mit dem iPod steht. Zwar könnte diese Technologie auf das iPhone oder iPad umgemünzt werden, aber die Apparatur wäre einfach zu klobig und viel zu umfangreich für eine Verwendung direkt mit dem iPhone oder auch mit dem iPad. Vielleicht werden wir aber Teile der Konstruktion in anderen Produkten wiederfinden.

TEILEN

4 comments

    • Da gesamte Patentsystem basiert drauf. War zwar nicht die Idee davon, aber wie das Urheberrecht und der Datenschutz hatte man bei dem Patentrecht nie die Globalisierung und die Computertechnik vor Augen. Ist nicht fair aber Standard.
    • Occulus Rift verwendet ein anderes System. Bei Patenten kommt es oft auf Kleinigkeiten an und unfair ist das keineswegs. Apple hat dieses System erfunden bzw. Als erstes angemeldet. Alles super. Was ist daran unfair?
  • Erinnert mich instinktiv an eine Geschhte aus einem Comic, in dem eine Brille erfunden wird die ein virtuelles Bild über die Realität legt. Je nach Programm wurden dann bspw die Autos zu Kutschen, Restaurants zu Salons und Motorradfahrer zu Reitern. :-)