thunderbolt-130114-1

Die CES stand in diesem Jahr unter einem ganz besonderen Zeichen, nämlich „4K“. Diese Technologie hat es im Jahr 2013 bereits in einige Wohnzimmer, oder auf einige Schreibtische geschafft. Nun sollen die damit verbundenen Produkte auch der breiten Masse zugänglich gemacht werden und es gibt bereits erste Hersteller, die unter die magische Grenze von 1000 US-Dollar pro Bildschirm gehen. So hat DELL einen 28-Zoll-Bildschirm für unglaubliche 699 US-Dollar vorgestellt, der über eine enorme Auflösung von 3840 x 2160 Pixel verfügt und eine sehr gute Bidlqualität bietet. Auch der Hersteller Lenevo will mit einem ähnlichen Bildschirm punkten und setzt den Preis bei 799 US-Dollar an.

Apple wird folgen
Die Preise sind nun auf dem Niveau angelangt, wo auch Apple mit einem Thunderbolt-Display einsteigen könnte. Es könnte also durchaus sein, dass bereits im Sommer ein solches Display für 999 US-Dollar von Apple auf den Markt kommen wird. Damit würde Apple auch das passende Display für den Mac Pro zur Verfügung stellen. Die Preise sind auf jeden Fall in den Keller gefallen und man kann sicherlich behaupten, dass dies der nächste Technologieschritt sein wird.

TEILEN

4 comments

  • Apple wird wohl eher ein cinemadisplay normal und eines mit retina anbieten. Retina = 4 k, Preis entweder 1.490 oder 1.790. apple wird hier sicher nicht auf die Marge verzichten. Man sieht es am Mac Pro: die leute sind gewillt hier etwas über den Ladentisch wandern zu lassen.
  • Denke auch, wo Apple an Ergonomie spart verdoppeln sie den Preis. Also wird Apple aufgrund der höheren Pixelzahl auch den Preis verdoppeln. "Das unglaubliche Retina Desktop Display - Jetzt noch mehr Schein..." (mit gleich wenig Sein) ^^