Momentan scheint sich die US-Regierung sehr für Apple und auch Google zu interessieren. Nachdem Tim Cook wegen seiner Steuerpraktiken vor dem US-Senat Rede und Antwort stehen muss, wurde gestern bekannt, dass sich der US-Kongress für Google Glass interessiert.

Konkret geht es darum, dass Mitglieder des US-Kongresses einen offenen Brief an Google verfasst haben, wo sie Fragen in Bezug auf die Privatsphäre des neuen Gadgets stellen. Interessant ist, dass sowohl demokratische als auch republikanische Abgeordnete unterzeichnet haben. Wer die momentanen politischen Verhältnisse in den USA beobachtet, wird wissen, dass dies nicht alltäglich ist.

Worum geht es in dem Brief genau?
Im Grunde genommen geht es darum, dass die Abgeordneten wissen wollen, wie Google es verhindern will, dass Daten der Brille ohne der Zustimmung des Besitzers gesammelt werden. Zudem will man wissen, wie man die Privatsphäre unbeteiligter Personen schützen will, also jenen die keine Datenbrille tragen. Eine weitere Frage, die sich der Kongress stellt ist, in welchen Ausmaß Google mit Google Glass eine Gesichtserkennung einsetzt und wie es um die Zulassungskriterien von neuen Glass-Apps steht.

Nachdem schon viele Berichte in den diversen Medien mit ähnlichen oder denselben Fragen veröffentlicht wurden, sind nun offensichtlich auch Teile der US-Regierung darauf aufmerksam geworden. Aber auch die EU und andere Staaten werden sich zunehmend Gedanken darüber machen müssen, wie man mit Google Glass umgeht. Es wird interessant werden, welche Regelungen die einzelnen Staaten treffen werden.

Was würdet ihr in Hinsicht auf Google Glass verbieten bzw. erlauben?

TEILEN

2 comments