Home Software

3 584

Type Status

Wer iMessage auf dem Mac intensiver nutzt, der würde es sicherlich manchmal angenehm finden, wenn man sehen könnte, ob der Chatpartner gerade tippt. Hier haben die Entwickler von Hashbang Abhilfe geschaffen und das Tool “TypeStatus” erschaffen. Die App befindet sich zwar noch in der Beta-Phase, läuft unter OS X Mavericks aber dennoch reibungslos. Auch unter OS X 10.8 soll es angeblich keine Probleme geben. Es wird zudem auch angezeigt, wenn das Gegenüber die Nachricht gelesen hat. Dies funktioniert allerdings nur dann, wenn die Weitergabe des Lesestatus aktiviert ist.

Wie funktioniert’s?
Um das heruntergeladene Tool zu installieren, muss zusätzlich noch das kleine Programm “EasySIMBL” downgeloadet werden. TypeStatus wird anschließend per Drag  & Drop in das Fenster von EasySIMBL gezogen. Jetzt müssen nur noch die Häkchen bei “Use SIMBL” und dem Tool gesetzt, iMessage geschlossen und neu gestartet werden. Viele Jailbreaker werden dieses Tool wahrscheinlich vom iPhone kennen, wo es gratis im Cydia Store erhältlich ist.

 

5 360

1_google_logo

Google kommt im mobilen Bereich immer mehr unter Druck, da sich der größte Android-Smartphone-Hersteller zunehmend vom Unternehmen abwendet. Erste Schritte wurden dafür schon Anfang diesen Jahres gesetzt, als man Tizen für die mobilen Geräte vorgestellt hat. Nun will Samsung einen weiteren Schritt wagen und die Plattform auf eigene Smartphones bringen. Dadurch könnte der Marktanteil von Android schnell sinken. Besonders im Low-Budget-Segment kann dies schnell zu einer Umschichtung führen.

Samsung will eigenständig werden
Die Vorschriften von Google sind sehr streng und es ist zu erwarten, dass diese Vorschriften noch strenger werden, da Google die Fragmentierung des Betriebssystems verhindern möchte. Somit geht Samsung einen sehr wichtigen Schritt hin zu Unabhängigkeit. Welche Auswirkungen dies speziell für Google haben wird, kann noch nicht abgeschätzt werden. Zudem ist unklar, ob die neue Software von Samsung bei den Kunden ankommt und angenommen wird. In diesem Bereich wird es sicherlich sehr spannend.

3 721

itunes_logo_130939537060

Wenn es nach den unterschiedlichen Job-Angeboten geht, die Apple im Moment auf den Markt wirft, dürfte sich in der iTunes-Abteilung einiges tun. Das Unternehmen sucht nämlich nach vielen Spezialisten, die sich im Bereich iTunes und App Store auskennen. Grundsätzlich wird vermutet, dass unter OS X Mavericks schon die ersten Bausteine dafür gelegt worden sind, sodass wir unter OS X 10.10 größere Veränderungen erwarten können. In welche Richtung diese Veränderungen gehen werden, ist noch überhaupt nicht klar.

iTunes braucht etwas Neues
Grundsätzlich empfinden wir iTunes als einen sehr guter Dienst. Doch knabbern Dienste wie Spotify immer mehr am Kundenstamm von Apple, da sich die Industrie deutlich verändert. Aus diesem Grund ist ein Umdenken angebracht und es ist zu erwarten, dass wir auch einen ähnlichen Dienst wie Spotify in diesem Jahr von Apple erwarten können. Eventuell baut Apple aber noch mehr Features ein.

6 655

OS-X-Mavericks-logo

Die WWDC 2014 ist nicht mehr allzu weit entfernt und sie wird in einigen Monaten in San Francisco über die Bühne gehen. Wahrscheinlich wird auf der WWDC auch das neue Betriebssystem OS X 10.10 vorgestellt, welches teilweise schon sehnsüchtig von den Fans erwartet wird. Laut neuesten Informationen soll nun der Name des Betriebssystem durchgesickert sein, nämlich Napa! Dieser Name leitet sich aus einer Region in Kalifornien ab, weshalb vermutet wird, dass Apple seine neuen Betriebssysteme künftig nach kalifornischen Gebieten benennen wird.

Was wir Napa können?
Wahrscheinlich werden wir bei Napa mit eher wenig neuen Funktionen rechnen können, aber dafür mit einem völlig neuen Design der Oberfläche. Welchen Weg Apple hier einschlagen wird, ist leider noch nicht klar. Dennoch kann man davon ausgehen, dass Apple sich an iOS 7 orientieren wird, um zumindest optisch eine Annäherung der beiden Systeme herbeizuführen. Wahrscheinlich wird es auch Detailverbesserungen in einigen Bereichen geben. Mehr wird aber derzeit nicht erwartet.

2 333

microsoft-logo

Microsoft hat vor kurzem bekannt gegeben, dass die Übernahme bei allen Behörden durchgewunken worden ist und dass man sich im April damit beschäftigen wird, die Übernahme komplett abzuschließen. Die mobile Sparte von Nokia wird dann komplett in das Ökosystem von Microsoft eingegliedert und auch die Entscheidungen über neue Produkte werden zukünftig von Microsoft getroffen.

Der Deal selbst kostete Microsoft 5,4 Milliarden Euro, wodurch Nokia im Gegensatz zum WhatsApp-Deal schon fast ein Schnäppchen war, wo von Facebook bekanntlich mehr als die dreifache Summe auf den Tisch gelegt worden ist. Somit geht eine europäische Ära von Smartphone-Herstellern zu Ende und man blickt sicherlich auf eine sehr rosige Vergangenheit zurück. Dennoch konnte man sich gegen Google und Apple nicht durchsetzen. Wir hoffen, dass Microsoft das Erbe von Nokia sehr gut erhalten wird.

4 674

finderredesign

Wir haben bereits einige Konzepte von OS X im iOS 7-Look veröffentlicht und waren immer der Meinung, dass diese Konzepte nie in dieser Form umgesetzt werden, da sie doch etwas “futuristisch” gewirkt haben. Nun haben wir bei unseren englischen Kollegen aber ein Konzept entdeckt,  wo es durchaus denkbar wäre, dass es in den Labors von Apple in dieser Form wirklich entwickelt wird. Die Designer haben versucht, eine Mischung zwischen dem aktuellen iOS 7 und dem aktuellen OS X zu nehmen und miteinander zu verschmelzen. Dies ist wirklich gut gelungen und wir könnten uns mit diesem Design auf jeden Fall anfreunden.

Es ist nicht ganz flach
Die Besonderheit an diesem Konzept ist, dass es nicht komplett “flach” ist, sondern immer noch Elemente des alten OS X in sich trägt und somit einen Kompromiss zwischen den beiden Designs herstellt. Auch die Symbolik hat sich nicht grundlegend verändert und spiegelt immer noch den alten “Style” von OS X wieder, den wir kennen. Uns würde natürlich auch interessieren, was ihr von diesem Konzept haltet?

SOCIAL

12,704FansLiken
0FollowersFolgen
378SubscribersAbonnieren