WhatsApp

Nachdem die EU-Kommission damit begonnen hat die Übernahme von WhatsApp durch Facebook zu prüfen, geht man nun einen deutlichen Schritt weiter und befragt erstmals Mitarbeiter und andere Unternehmen, ob man die Übernahme von WhatsApp gut heißt oder doch eher kritisch sieht. Weiters werden wirtschaftliche Einflüsse beleuchtet, die durch die Übernahme entstehen können. Aus diesem Grund wird die Prüfung durch die EU sicherlich noch etwas länger dauern und mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Es ist bis jetzt unklar, welche Auswirkungen eine Ablehnung des Deals haben könnte und welche Bedingungen daran geknüpft sein könnten. Vielleicht sieht die EU hier wirklich ein Monopol und verhängt Richtlinien, die von Facebook und auch von WhatsApp eingehalten werden müssen. Eine Entscheidung ist in den nächsten Wochen und Monaten zu erwarten und erst dann kann der Deal durchgewunken werden.  Man befürchtet aber eine Übermacht von Facebook und eine schlechtere Marktposition für heimische Netzbetreiber.

QUELLEWSJ
TEILEN

6 comments

  • Was ist dein problem. Es versteht doch jeder und es ist nunmal deutsch. Außerdem wird auch oft genug in, so wie du es vllt besser verstehst, " im ärgsten Ösi Slang" geschrieben und da müssen die Deutschen halt mal ein bisschen überlegen. Ist doch nicht schlimm. P.s. Sie passen sich dem Weltmeister-Land an DEUTSCHLAND
  • Liebe mac mania Redakteure: seid ihr eigentlich aus Deutschland oder Österreich? 'In trockenen Tüchern' ist ärgster deutscher Slang! Ihr könntet 'noch nicht unter dach und fach' oder einfach 'kauf noch nicht abgeschlossen' schreiben. Es ist traurig, dass man von allen Seiten mit typisch deutschen Wörtern bombardiert wird, kinder sagen 'nee' und 'sahne' und beim ikea steht 'Bettlaken' und am getränkezapfhahn 'Schorle'. Bin ich der einzige der das nicht gut findet?
    • Man kann sich auch über alles aufregen! Eine Sprache geht durch andere Sprachen nicht kaputt, sondern wird lediglich erweitert. Die deutsche und die österreichische Sprache sind sehr ähnlich und dass nicht zuletzt, da Deutschland und Österreich Nachbarn sind und sogar lange Zeit vereinigt waren in mehreren Phasen der Vergangenheit (siehe 2. Weltkrieg, Römisches Reich usw...). Im Allgemeinen kann man sagen, dass eine Sprache keine statische Sache ist, sie hat sich immer entwickelt und wird sich immer entwickeln, niemand erfindet eine Sprache (außer Esperanto), die dann bleibt wie sie ist (sogar Esperanto wurde in den letzten Jahren um mehrere hunderttausend Wörter erweitert). Somit ist der Hass gegen die Entwicklung der Sprache, Hass gegen den Fortschritt und hätte den jeder, währen wir noch in der Steinzeit...
      • Hr findet es also gut wenn kinder 'neee' statt nein sagen, wenn beim ikea Bettlaken und Kissen verkauft werden, man Schorle statt Apfelsaft gespritzt oder sahne statt Schlagobers sagt? Doch, eine Sprache geht so zugrunde. Hört man manchen Kindern in der ubahn zu frägt man sich wirklich: sind das Wiener? Deutsche? Aber schreibt ruhig 'in trockene Tücher gewickelt'. Mit gefällt es trotzdem nicht.