Anscheinend möchte Apple seinen Maps-Dienst noch weiter ausbauen und sich von anderen Anbietern, wie Google, nochmals abheben. Diesen Effekt will Apple mit einer neuartigen Navigations-Lösung verwirklichen, die auf einer interaktiven 3D-Map basiert. Man kann sich dies so vorstellen, als würde man direkt durch die Straßen navigieren und beispielsweise Häuser und auch Hindernisse auf dem Bildschirm sehen. Durch das Vorkippen des Gerätes navigiert man dann in der virtuellen Welt umher. Damit möchte Apple den Eindruck einer 3D-Landschaft noch verstärken.

Auch Indoor-Navigation!
Das Patent von Apple beinhaltet zudem einen weiteren Punkt, der sehr interessant sein dürfte. So will Apple auch die Indoor-Navigation ermöglichen. Nun ist auch klar, warum Apple das Start-Up Unternehmen gekauft hat, welches sich hauptsächlich mit der Positionierung von Smartphones in Gebäuden beschäftigt hat. Zusammen mit dem Patent könnte Apple tatsächlich in den nächsten Jahren ein Netzwerk an 3D-Städten aufbauen und die Navigation erleichtern. Google dürfte dieses Patent wahrscheinlich nicht gefallen.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Also Apple verpatentiert hier also wieder schon bekannte und bestehende Techniken. 3D-Landschaft ist für Großstädte inzwischen Standard. Und auch die EInbindung von VR ist nichts Besonderes mehr. Aber der US-Patentaussteller hat die Neuartigkeit wahrscheinlich aufgrund der so schön gezeichneten Häuser erteilt... Passend zum Thema: Der BGH hat das Patent zum Slide-to-Unlock aufgehoben. Kein technisches Verfahren und zweitens zu geringe Schöpfungshöhe. Schade nur, dass dies immer Gerichte entscheiden müssen und nicht der Patentaussteller Gesunden Menschenverstand beweist...