Scott Forstall Apple iPhone CEO

Momentan dominiert ein Thema die Apple bzw. iOS Welt. Gemeint ist damit das Thema „Karten-App“, welches von Scott Forstall überwacht und entwickelt worden ist. Viele Stimmen fordern nun konsequente Maßnahmen aufgrund des Debakels, das durch die App verursacht worden ist. Auf gut Deutsch soll es heißen, dass Scott Forstall für die Fehler seiner Abteilung gerade stehen muss. Ob Apple dies genau so sieht und den führenden iOS-Entwickler aus dem Unternehmen entlässt, ist fraglich.

Fehler häufen sich!
Seit gut 2 Jahren sind einige Features, die unter der Führung von Scott veröffentlicht worden sind, immer wieder unter starke Kritik geraten. Einerseits die ersten Beta-Phase von Siri und nun die Beta-Phase der Karten-App. Anscheinend gibt Apple diese Features einfach zu früh auf den Markt und testet die Software nicht ausreichend. Dies wirft natürlich ein sehr schlechtes Licht auf Hard- und Software.

Wird es besser?
Vielleicht wird Apple aus diesen Fehlern lernen und in Zukunft die Software noch besser testen, um solche Fehler einfach zu vermeiden. Wir wären sehr froh, wenn alle Apps gleich von Beginn an funktionieren würden – perfekte Apps würde sicherlich keiner von uns erwarten.

Wie seht ihr die Sache? Soll Scott gehen?

TEILEN

8 comments

  • ich bin mir ziemlich sicher das die von der Kritik echt überrascht worden sind. In Amerika sind alle Karten ja top, das sie Europa, altes Material mit neuem und Sommer mit Winterbildern mischen, hatten sie einfach nicht wirklich am Radar. Und: das jeder sofort schaut wie es in seiner Umgebung aussieht. Ob da jaaaaa wohl alles passt. Alles in Allem leider typisch amerikanisch, zuerst Amerika und dann mal lange nix. Nur bei den Karten kann man halt nicht zuerst Amerika bedienen und dann erst den Rest der Welt. und ja ich kenn die Fehler der Apple Maps in Amerika ;) Alles in Allem is Forstall meines Erachtens ein Blender auf gut Deutsch, ein A... mit dem ich nie zusammenarbeiten möchte. grüße
  • Jeder Mensch macht Fehler. Ich könnte mir vorstellen, dass Scott Forstall von sich sehr überzeugt ist, für sich selber hohe Maßstäbe setzt und von anderen viel fordert. Doch vielleicht sieht er zu viel durch seine rosa- rote Brille. Aber das trifft vielleicht auf alle Chefs von Apple zu. Denn ich kann mir kaum vorstellen, dass Scott F. alleine entschieden hat, den Kartendienst aufzuschalten. Wenn man ehrlich ist, sind doch nur zwei Dinge an dem neuen iOS richtig daneben. Siri und Maps. Beide Dinge sind aber auch riesige Baustellen und sind ein fortlaufender Prozess. Nüchtern betrachtet hat sich eine starke Verbesserung von iOS- Major- Update zu Update eingestellt.
  • hey Freunde der Sonne, dieser Mann gehört zu den urapple-Menschen. Glaubt ihr im Ernst, dass die Karten App, was von den Medien so in der Luft zerreißt wird, in der Realität stimmt =? Ich nutze es in der letzten Zeit mit dem Autonavigationfunktion, und es ist klasse.
  • Wenn er gegangen wird geht auch viel insiderwissen, dass für andere äußerst interessant sein wird! Apple kann soviel wissen über interne Vorhaben nicht einfach rausschmeißen. Scotts Marktwert wäre wslich unglaublich hoch ;-)
  • Also gegen Siri kann ich wirklich nichts sagen, die tut was sie soll ;D und mit der Karten App bin ich für meine Verhältnisse auch zufrieden ;) Turn by Turn Navigation funzt super :D Also darf er bleiben^^
  • apple kann es sich einfach nicht leisten, SO ein feature wie maps nicht auszuliefern. und das mit einem neuen IOS. eine verspätete auslieferung wäre eine größere niederlage als eine fehlerhafte version. apple ist mE dieses risiko absolut bewußt eingegangen. das sind doch keine idioten - die wissen doch das die software noch nicht fertig ist. das "debakel" war doch vorhersehbar. aber besser schlechte presse als gar keine. wenn er gehen muß war ist er ein armes bauernopfer - aber eigentlich muß dann auch gleich tim cook gehen, als CEO.